Firmenlink

ESET

 

Mit diesen Highlights will Android Q punkten

Google hat die erste Vorschauversion für sein kommendes Betriebssystem veröffentlicht. Zu den Highlights zählen mehr Sicherheit und Datenschutz.

von Stefan Bordel 14.03.2019

Es ist dasselbe Trauerspiel wie jedes Jahr: Während viele Hersteller noch darum bemüht sind, die aktuelle Android-Version 9 alias Pie auf ihre Geräte zu bringen, geht Google schon mit dem Nachfolger an den Start. Der Konzern aus Mountain View hat die erste Beta-Version für das kommende Android Q für seine Pixel-Smartphones veröffentlicht.

Mehr Sicherheit und Datenschutz in Android Q

Der Standortzugriff lässt sich in Android Q explizit auf die aktive Nutzung der App beschränken Der Standortzugriff lässt sich in Android Q explizit auf die aktive Nutzung der App beschränken Zoom Google stattet die nunmehr zehnte Version seines mobilen Betriebssystems unter anderem mit neuen Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen aus. So können in Android Q etwa die Berechtigungen für den Standortzugriff präziser vergeben werden. Anstatt Anwendungen generell den Zugriff zu erlauben oder zu verweigern, lässt sich nun die Berechtigung explizit auf die aktive Nutzung der App beschränken. Dadurch verhindern die Entwickler, dass Standortdaten unbemerkt im Hintergrund versendet werden.

Daneben grenzt Google in Android Q den Dateizugriff von Apps ein, um Nutzern mehr Kontrolle über den Zugriff auf freigegebene Inhalte zu geben. Neue Laufzeitberechtigungen steuern etwa den Zugang auf Fotos, Videos oder Audiosammlungen. Für Downloads müssen Apps ausserdem den internen System File Picker verwenden – Nutzer entscheiden damit selbst, auf welche Download-Dateien Anwendungen zugreifen können.

Ein Plus an Datenschutz und Sicherheit verspricht ausserdem der nun begrenzte Zugriff auf gerätespezifische Identifikationsangaben wie die Seriennummer, IMEI und dergleichen. In unterschiedlichen Drahtlosnetzwerken verwendet das Betriebssystem jetzt zudem zufällige MAC-Adressen – in Android Pie war diese Einstellung noch optional.

Anpassungen für faltbare Smartphones

Android Q ist auch für faltbare Smartphones optimiert Android Q ist auch für faltbare Smartphones optimiert Zoom Wie bereits auf dem MWC in Barcelona angekündigt, macht Google sein Betriebssystem fit für den Einsatz auf faltbaren Smartphones. Unter anderem sollen Änderungen an den Funktionen onResume und onPause nahtloses Multitasking ermöglichen. Das Ändern der Fenstergrösse von Apps wurde ebenfalls an den Einsatz mit grossen, faltbaren Bildschirmen angepasst.

Zu den weiteren Neuerungen gehört ein entschlacktes Menü zum Teilen von Inhalten. Einen einfacheren Zugang auf benötigte Systemeinstellungen versprechen die hinzugefügten Settings Panels. Diese Pop-up-Fenster halten App-spezifische Systemeinstellungen für den Schnellzugriff bereit. Beispielsweise lässt sich so ohne Umwege im Browser eine WLAN-Verbindung aufbauen. Ausserdem in Android Q enthalten sind Support für WPA3 und TLS 1.3 sowie für die Multimedia-Codecs AV1, Opus und HDR10+.

Download für Pixel-Smartphones

Im Gegensatz zur Pie-Beta aus dem vergangenen Jahr ist die neue Vorabversion wieder allein auf die Pixel-Geräte von Google beschränkt. Zum Download werden Firmware-Versionen für sämtliche Modellgenerationen und -varianten der Google-Smartphones angeboten. Alternativ genügt auch eine Anmeldung zum Beta-Programm, um das Update auf die Vorabversion als OTA (Firmware Over The Air) zu erhalten, sie also per WLAN herunterzuladen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.