Windows 10: Microsoft gibt Oktober-Update nochmals frei

Nutzer können die Version 1809 manuell über die Systemeinstellungen herunterladen. Allerdings könnten ältere Bugs dies noch immer verhindern.

von Claudia Maag 19.12.2018

Microsoft hat am Montag noch einmal das Oktober-2018-Update für Windows 10 freigegeben. Nutzer können das Update manuell über die Systemeinstellungen (Nach Updats suchen) beziehen, wie das Techportal «Golem» berichtet. Microsoft spricht deshalb auf der Support-Seite von sogenannten fortgeschrittenen Nutzern (advanced users). 

Doch selbst Microsoft empfiehlt den Nutzern, zu warten, bis das Feature-Update automatisch auf dem Gerät angeboten wird. Leider könnte Windows 10 den Patch auf einigen Geräten noch immer blockieren.

Einer der Gründe können gemäss «Golem» Computer sein, die eine HD2000- oder HD4000-Grafikeinheit von AMD nutzen. In der Update-History hat Microsoft noch am 14. November gelistet, dass AMD die Grafikprozessoreinheiten der Radeon-Serien nicht mehr unterstütze. Allenfalls ist auch das Problem, bei dem einige Treiber für integrierte Intel-GPUs ein Update verhindern, noch nicht behoben.

Beide Probleme sind seit längerem bekannt. Wir sind gespannt, ob der Re-Release nun – zwei Monate nach dem Rollout – ohne Probleme funktioniert. PCtipp empfiehlt, abzuwarten, bis das Feature-Update automatisch auf dem Gerät angeboten wird. Erstellen Sie vor dem Installieren sicherheitshalber ein Backup.


    Kommentare

    • Wernilein04 19.12.2018, 15.22 Uhr

      Abwarten und auf das nächste Win10 im April 2019 warten. Dann wieder dasselbe auf das Herbstupdate. Mein PC ist immer noch nicht fähig, das aktuelle Windows zu installieren. Ein "darüber-hinweg-installieren" ist schon gar nicht möglich! Wieso soll ich ein schlechtes Windows mit einem noch schlechteren ersetzen?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.