Antennen-TV: Im Sommer 2019 ist es aus!

Die SRG hat angekündigt, die Fernsehübertragung via Antenne bereits 2019 ersatzlos zu streichen. Der Nutzen ist minimal, die Kosten offenbar hoch.

von Florian Bodoky 07.09.2018 (Letztes Update: 12.11.2018)

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) hat angekündigt, bereits im Laufe des nächsten Jahres die terrestrische Ausstrahlung ihres digitalen Programms (also via Antenne) einzustellen. Nun wirds Konkreter: In den Sommermonaten soll es soweit sein. Der wesentliche Grund für diesen Entschluss sei die Finanzierung, wie Edi Estermann, Sprecher der SRG, dem Portal Golem.de mitteilte. Es sei eine der Massnahmen zur angekündigten Senkung der Betriebskosten. Zudem stünde die Massnahme auch im Einklang mit der neuen Konzession durch das BAKOM.

Es seien derzeit noch über 200 Sendeanlagen in Betrieb, aber lediglich 1,9 Prozent der Schweizer Haushalte nutze diese Technologie überhaupt noch. Zudem betreffe das in den meisten Fällen Zweit- oder Drittgeräte. Es handle sich um ungefähr 64'000 betroffene Haushalte. Als Alternative kann wahlweise DVB-C (also Kabelfernsehen) oder aber DVB-S (Satellit) dienen. Bei letzterem wird kein Abonnement benötigt. In jedem Falle werden allerdings die Konzessionsgebühren fällig, die alsbald von der Serafe AG statt der Billag eingetrieben werden. Eine speziell für die Antennen-Abschaltung eingerichtete Website für allfällige Fragen finden Sie hier.


    Kommentare

    • hanswurst1 07.09.2018, 14.08 Uhr

      "Bei letzterem wird kein Abonnement benötigt." Das kann nur aus der "SRG-SSR-SSI-Idèè-Suissè-Disinfomátion"-Pressemitteilung kommen, es ist trotzdem falsch: 1) Es "braucht" in jedem Fall ein "Abo", und kostet 465.- / Jahr. 2) Für Sat-Empfang braucht es ***zusätzlich*** zu den 465.-total-keine-Abo-Gebühren einen Sat-Receiver mit CI-Schacht (was lange nicht jeder hat), ein VIACCESS-Cam für 50-150.- und eine Smartcard fuer 60.-, alle Schweizer Staats-Propaganda-TVs sind verschlüsselt auf Sat[...]

    • gucky62 07.09.2018, 20.26 Uhr

      Diese gebühren hat jeder, welcher TV Programme in CH sehen will. Egal auf welchem Empfangsweg. Dasselbe gilt für Radio. Du musst Dich einfach mal damit abfinden, dass die No-Billag Initiative nun einmal abgelehnt wurde und fertig. Was die SRG da mal wieder komplett vergisst, es gibt immer noch genug Gegenden in welchen das DVB-T Signal das einzige ist, was empfangen werden kann. Wie sich dieser Entscheid mit dem Versorgungsauftrag verträgt ist mir ziemlich schleierhaft. Das die Programme vi[...]

    • starfish 16.09.2018, 10.56 Uhr

      die Finanzierung ist ja sichergestellt, jetzt kann man dran gehen die Leistung abzubauen. Das war ja zu erwarten. . Ich hatte z.B. DVB-T im Einsatz, weil ich nicht für jeden TV eine eigene Viaccess-Karte wollte, da mein Kontingent eh ausgeschöpft ist. Interessant in dem Zusammenhang, dass offensichtlich im Ausland (zumindest in Schweden) DVB-T auch bei den öffentl. Rechtlichen zunehmend verschlüsselt wird. Da die terrestrische Verbreitung ja geographisch eingeschränkt ist - besteht für die Re[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.