Firmenlink

ESET

 

Firefox Reality: VR-Browser kann nun Tabs an VR-Headset senden

Mit der neusten Version kann man vom Smartphone oder Desktop Registerkarten an die VR-Brille schicken.

von Claudia Maag 13.12.2019

Firefox Reality ist Mozillas VR-Browser. Der Browser wurde im September 2019 vorgestellt (PCtipp berichtete) und ist Mozillas erster Browser für VR (Virtual Reality), AR (Augmented Reality) und MR (Mixed Reality). Der VR-Browser ist über die Stores von Viveport, Oculus Go und (Google) Daydream erhältlich.

Zwischen der Datenbrille und Handy oder Desktop können Tabs hin- und hergeschickt werden Zwischen der Datenbrille und Handy oder Desktop können Tabs hin- und hergeschickt werden Zoom Das neuste Update zur Version 7 bringt die Möglichkeit, Videos und Tabs direkt vom Smartphone oder Desktop an das VR-Headset zu senden, wie Mozilla in einem Blog-Eintrag schreibt (Englisch).

Wer also z.B. auf dem Handy oder am PC auf ein interessantes 3D-Game stösst, kann also den Tab an die Datenbrille senden. Sobald man diese dann zur Hand hat, auf den Tab (oder das Video) zugreifen. Umgekehrt funktioniert dies ebenfalls, vom VR-Headset kann somit ebenfalls gesendet und am Handy weitergespielt werden. Wie das aussieht, sehen Sie unten im Video.

Wer mehrere Geräte nutzt, kann sich mit seinem Firefox-Konto auch bei Firefox Reality anmelden. Dadurch können der Verlauf und die Lesezeichen synchronisiert werden.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.