Nello ist offiziell gestartet

Die Beta-Phase ist beendet: Jetzt ist Nello offizieller Zattoo-Konkurrent.

von Sandra Adlesgruber 09.06.2008
Bildergalerie Nello TV Nello TV 4 Fotos Zoom

Nello ist die Weiterentwicklung des Schweizer Portals ADSL.TV. Im Gegensatz zu Zattoo stehen den Kunden neben den 86 TV-Sendern auch 50 Radioprogramme und Extrakanäle aus den Bereichen Movie, Sport, Science und Erotik zur Verfügung. Zattoo bietet 91 TV-Programme aber kein Radio und keine Extras. Während Nello-TV abonniert werden muss, ist Zattoo dafür völlig gratis.

Bei Nello stehen verschiedene Pakete (abhängig von TV-Sender und der Dauer des Abos) zur Auswahl. Ein Jahr Internetfernsehen kostet 81 Franken. Auch Radio, Movie-, Sport- und Erotikkanäle können gebucht werden.

Vorteile von Nello:Eine Installation (wie beispielsweise des Zattoo-Players) ist nicht nötig. Der TV-Guide ist übersichtlicher. Nello hat keine Werbung zwischen dem Senderwechsel und ermöglicht schnelles Switchen zwischen den Programmen sowie bessere Bildqualität.

Vorteil von Zattoo: gratis


    Kommentare

    • Adriano 09.06.2008, 15.02 Uhr

      Ich gib Nello keine Chancen :P 81Fr für ein paar TV-Kanäle? In der Schweiz haben ja alle ein Fernseher, und die wenige die ab und zu im Internet surfen etwas anschauen möchten, haben Zatoo! Dann sind diese 5 Sekunden Werbung nichts schlimmes. Und diejenige die Cablecom haben, können sowieso diese Kanäle auch online anschauen (ohne Player und Gratis). Also, wüsste ich nicht, für welche Markt-Anteil Nello gut sein sollte...

    • Masche 09.06.2008, 21.27 Uhr

      Der Unterschied ist folgender: Sobald man für Internet-Fernsehen ein kostenpflichtiges Abonnement löst, muss man auch noch zusätzlich Billag-Gebühren bezahlen. Solange es aber gratis ist, kostet es auch keine Billag-Gebühren (solange man keinen Fernseher hat, wie ich). Da bleibe ich doch lieber bei Zattoo. Und spare mir die Billag-Gebühren.

    • Pelion 10.06.2008, 06.58 Uhr

      Der Unterschied ist folgender: Sobald man für Internet-Fernsehen ein kostenpflichtiges Abonnement löst, muss man auch noch zusätzlich Billag-Gebühren bezahlen. Solange es aber gratis ist, kostet es auch keine Billag-Gebühren (solange man keinen Fernseher hat, wie ich). Da bleibe ich doch lieber bei Zattoo. Und spare mir die Billag-Gebühren. Das ist so, laut Billag, nicht ganz korrekt: Ich habe einen Computer mit Internetzugang. Muss ich mich nun für den Radio- bzw. den Fernsehempfa[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.