UPC erhöht Abo-Speed – und Preis

Der Provider UPC erhöht die Surfgeschwindigkeit gewisser Kunden – aber auch den Preis. Ohne zu fragen.

von Florian Bodoky 17.07.2018

Wie Telekom Schweiz auf Twitter vermeldet, flatterte jüngst ein Schreiben bei Kundinnen und Kunden des Internetanbieters UPC rein. Dieses verkündete, dass User mit dem Abo Connect 40 ein Update erhalten. Ab Oktober diesen Jahres surfen die Kunden mit dem 2,5-Fachen Speed, also mit 100 Mbit/s statt mit 40 Mbit/s. 

An und für sich gibt es daran nichts auszusetzen, allerdings: Die Kosten erhöhen sich auch automatisch – um 5 Franken monatlich. Bereits in der Vergangenheit wandte UPC diese Strategie an und geriet dafür verschiedentlich in die Kritik. Der Provider gewährt allerdings die Möglichkeit, diesem Vorgang entgegenzuwirken: Dazu muss der Kunde allerdings von sich aus aktiv werden und bis zum 27. August auf einer Hotline anrufen und die Erhöhung abbestellen.

PCtipp meint: Diese Strategie nervt

Es ist ein altbekanntes Muster bei UPC. Vermutlich war der Widerstand gegen dieses Vorgehen bis anhin zu klein, um davon abzusehen. Ich halte dies für ausserordentlich kundenunfreundlich, denn: Es gibt einen Grund, wieso Kunden sich für ein bestimmtes Abo entscheiden. Würden sie eine schnellere Leitung wollen, würden sie sich von sich aus melden. Kunden ohne deren Einverständnis entweder zu einer höheren Zahlung oder aber zur aktiven Vorbeugung derer zu zwingen, finde ich ziemlich frech.

Erschwerend kommt hinzu, dass eine Beibehaltung der bisherigen Geschwindigkeit (und des Abo-Preises) offenbar ein Telefonat erfordert – ob UPC eine schriftliche Möglichkeit dazu bietet, geht aus dem Schreiben nicht hervor. Entspricht das aktuelle Vorgehen der Helpline-Mitarbeiter noch immer den Erfahrungen, die ich vor einem Jahr bei der Kündigung meines Abos gemacht habe, steht den Anrufern ein ermüdendes Telefonat bevor.

Tags: UPC

    Kommentare

    • Poppo 17.07.2018, 15.15 Uhr

      Ganz typisch UPC!!! Preisüberwacher sollte die UPC Methode verbieten.

    • EMkaEL 17.07.2018, 16.12 Uhr

      Die Kosten erhöhen sich auch automatisch – um 5 Franken monatlich. wow.. drama um die preiserhöhung machen, aber die tatsächlichen abokosten nicht in den artikel schreiben! :rolleyes:

    • batayus 17.07.2018, 18.38 Uhr

      http://prntscr.com/k7lc4p

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.