Schneller als ein Flugzeug: Magnetschwebebahn erreicht 600 km/h

Ein Rekord nach 12 Jahren: Die JR-Maglev hat im Rahmen einer Testfahrt eine Spitzengeschwindigkeit von 603 km/h erreicht.

von Simon Gröflin 20.04.2015 (Letztes Update: 21.04.2015)

Die japanische Magnetschwebebahn JR-Maglev hat am Dienstag mit einer Spitzengeschwindigkeit von 603 km/h einen neuen Weltrekord gebrochen und überholt damit schon kleinere Flugzeuge. Damals vor 12 Jahren donnerte derselbe Zug mit 581 km/h über die Yamanashi Test Line. Die Ingenieure setzen auf ein spezielles System, bei welchem die Maglev ab einer Geschwindigkeit von ca. 150 km/h die Räder einzieht. Hat der Hochgeschwindigkeitszug einmal dieses Tempo erreicht, setzt ein sogenanntes elektrodynamisches Schwebesystem (EDS) ein. Dabei werden durch die supraleitenden Spulen an der Unterseite des Zuges ständig magnetische Wechselfelder erzeugt.

Hintergrund der gegenwärtigen Testrekorde: Die JR Central will nach einem Bericht der «Washington Post» die Amerikaner beim Bau einer ebensolchen Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Washington und New York unterstützen. Der japanische Premierminister Shinzo Abe bereist dazu am 26. April die USA, um mit den Amerikanern einen finanziellen Unterstützungsplan auszuarbeiten.

Der auf 2027 geplante Zug der Amerikaner soll es auf ca. 500 km/h bringen. In Japan ist mit dem JR-Maglev eine Streckenverbindung zwischen den Städten Osaka und Tokio vorgesehen. Aktuell nimmt die 515 km lange Strecke zwischen Tokio und dem Bahnhof Shin-Osaka mit dem Shinkansen gut drei Stunden in Anspruch. Wenn es dann einmal soweit ist, dürfte sich die Fahrtdauer halbieren.

Kommentare

  • Vanta 20.04.2015, 18.59 Uhr

    Und wenn man bedenkt, dass der Weltrekord für schienengebundene Züge nur 16 km/h darunter liegt (TGV mit 574 km/h)... notabene mit einem seit über 200 Jahren praktisch unveränderten Schienensystem... dann sieht die Magnetschwebetechnik gar nicht mal so beeindruckend aus. Zumal an dieser Technik seit Jahrzehnten getüftelt wird und es bis heute weltweit noch immer keine kommerziell betriebene Strecke gibt.

  • slup 20.04.2015, 19.26 Uhr

    ...und es bis heute weltweit noch immer keine kommerziell betriebene Strecke gibt. http://de.wikipedia.org/wiki/Transrapid_Shanghai

  • Vanta 20.04.2015, 20.16 Uhr

    Ok, wenn man die 30 km zum Flughafen als kommerzielle Strecke ansehen will... der ursprüngliche Plan dahinter war aber ein anderer. Und die Strecke ist nicht gerade erfolgsverwöhnt. http://blog.zeit.de/china/2013/02/21/der-gefloppte-transrapid/

weitere Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.