Amazon stellt Support für Dash Buttons endgültig ein

Die Dash Buttons von Amazon waren kein durchschlagender Erfolg: Der E-Commerce-Riese wird die physischen Bestellknöpfe ab dem 31. August 2019 weltweit deaktivieren.

von Sonja Kroll 02.08.2019

Die Dash Buttons werden komplett eingestampft. Nach Amazons Entscheidung vom Februar 2019, keine neuen Bestellknöpfe mehr zu verkaufen, konnten Nutzer, die bereits Dash Buttons besassen, weiterhin darüber Artikel einkaufen.

Laut einer Amazon-Sprecherin habe sich seitdem die Nutzung der Buttons «erheblich verlangsamt», berichtet Cnet. Dementsprechend stellt Amazon das Programm jetzt endgültig ein.

Mit den Dash Buttons liessen sich Artikel mit einem Klick bei Amazon kaufen – vor allem für den Bedarf des täglichen Lebens eine gute Idee, zumal die Bestellknöpfe auch als Mittel zur Kundenbindung und als Gamification-Element in den Häusern der Kundschaft eingesetzt werden konnten.

Als Teil des vernetzten, intelligenten Hauses brachte der Dash Button bereits 2015 den Smart-Home-Gedanken in die Waschküche. Doch seitdem sind Geräte mit Internetzugang weitverbreitet und auch sprachgesteuerte Shopping-Hilfen wie Alexa haben die Dash Buttons überflüssig gemacht.

Virtuelle Dash Buttons

Auch wenn der Dash Button eingestampft wird – das Konzept der automatischen Nachbestellung bleibt bestehen: Statt der Hardware-Knöpfe will sich der Onlinehändler künftig auf verwandte digitale Dienste konzentrieren. Dazu gehören virtuelle «Dash»-Buttons, die man sich auf der Amazon-Webseite oder in der App einrichten kann.

In Deutschland waren die Dash Buttons von Anfang an umstritten, nicht zuletzt weil die automatische Nachbestellung ohne Angabe deutlicher Informationen über Preise und Inhalte erfolgte. Anfang 2019 war der Einsatz der Dash Buttons gerichtlich verboten worden.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.