Diese Schweizer Projekte können Sie unterstützen

Der Scanner für die Jackentasche und die smarte Steckdose: Diese zwei Schweizer Projekte suchen über Crowdfunding ihr Glück.

von Luca Diggelmann 17.06.2014

Scanner sind gross, sperrig und im Alltag oftmals unpraktisch. Sie sind auf ganze Papierseiten ausgelegt und im Prinzip nur eine Erweiterung des alten Kopierers. Will man nur einen einzelnen Abschnitt eines Textes oder etwa eine Identitätskarte scannen, wirkt das grosse Flachbett deplatziert. Das Schweizer Start-up Dacuda hat deswegen den portablen Scanner «PocketScan» entwickelt.

Pocketscan bringt den Scanner in die Jackentasche Pocketscan bringt den Scanner in die Jackentasche Zoom

Der portable Scanner verbindet sich per Bluetooth mit einem Smartphone, Tablet oder PC und zeigt das Gescannte in Echtzeit auf dem Bildschirm an. Die Software von PocketScan soll zudem Tabellen, Diagramme und Ähnliches erkennen und direkt in ein entsprechendes Dateiformat konvertieren.

Ein Prototyp von PocketScan ist bereits erstellt. Um den Scanner reif für die Massenproduktion zu machen, sammelt Dacuda Geld auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Den benötigten Betrag von 50'000 US-Dollar haben die Schweizer in weniger als 24 Stunden problemlos erreicht. Dennoch können Sie das Projekt noch bis zum 16. Juli unterstützen. Für Kickstarter-Unterstützer kostet PocketScan rund 100 Franken. Beim Verkaufsstart wird mit einem Preis von 150 Franken gerechnet.

Die smarte Steckdosenerweiterung

Smart-Me misst den Stromverbrauch und kann die Zufuhr komplett stoppen Smart-Me misst den Stromverbrauch und kann die Zufuhr komplett stoppen Zoom

Smart-Me möchte das Schweizer Taschenmesser der Energieüberwachung werden. Das Messgerät wird zwischen Steckdose und Kabel platziert und macht alles, was man von einem Stromregler erwarten kann. Smart-Me misst den Stromverbrauch und reguliert den Stromfluss. Mit der dazugehörigen App kann man so den Strom vom Smartphone aus überprüfen. Auf Wunsch kann der Stromfluss per Smartphone gestoppt werden. Das funktioniert auch mit einer Timer-Funktion. Zu guter Letzt doppelt Smart-Me als Thermometer.

Verbunden wird Smart-Me per WLAN. Das Messgerät bindet sich in das Heimnetzwerk ein und kann über den PC oder die Smartphone-App bedient werden. Daten werden jede Sekunde auf den PC geladen. Ausgewertet werden die Daten anonym auf den Smart-Me-Servern. Diese stehen in Deutschland und der Schweiz.

Ein Smart-Me-Gerät kostet rund 130 Franken. Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo sind zurzeit noch Early-Bird-Tarife für 100 Franken verfügbar. Die ersten Einheiten sollen bereits im Herbst 2014 ausgeliefert werden.


    Kommentare

    • iConny 17.06.2014, 14.39 Uhr

      Super! Es freut mich Schweizer Firmen auf Kickstarter/indiegogo zu finden! Von smart-me bin ich begeistert, habe es bereits unterstützt. Kleine Korrektur an die Redaktion: Das Gerät kostet nicht 100CHF sondern 99$ (ca. 89 CHF)

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.