Drei auf einen Schlag: Oppo mischt den Smartphone-Markt auf

Mit drei spannenden Smartphone-Modellen will Fernost-Hersteller Oppo den Schweizer Markt aufmischen. PCtipp war beim Start vor Ort und zeigt, was die Modelle draufhaben.

von Daniel Bader 25.04.2019

Das erste bietet ein 10-faches Hybrid-Zoom, das zweite ist günstig und mit dem dritten, das als erstes Modell 5G-tauglich ist, prescht Hersteller Oppo in zukünftige Bereiche der Smartphones vor – und das zusammen mit Swisscom. PCtipp war beim Europa-Launch-Event auf dem Zürcher Messegelände vor Ort.

5G: Swisscom ist mit im Oppo-Boot 5G: Swisscom ist mit im Oppo-Boot Zoom© PCtipp

3fach-Attacke: 10fach-Zoom, 5G und Tiefpreis

Kunterbunt: die Oppo-Reno-Modelle Kunterbunt: die Oppo-Reno-Modelle Zoom© Oppo

Nach eigenen Angaben will Oppo mit seiner neuen Reno-Reihe «die hohen Nutzer-Erwartungen an Design, Fotografie und Performance durch kreative Innovationen erfüllen.» Die Chancen dazu stehen nichtmal schlecht: Die Reno-Serie besteht aus drei Modellen, um unterschiedliche Nutzer-Bedürfnisse abzudecken: den Varianten «Reno 5G», «Reno 10x Zoom» und der Basic-Variante «Reno». Alle Modelle werden in zwei neuen Farbverläufen verfügbar sein: Ocean Green und Jet Black. Sämtliche Modelle kommen mit einer Kamera, die über einen Pivot-Schwenk-Mechanismus verfügt; eine Kombination von Design, Funktionalität und Technologie. Innert nur 0,8 Sekunden, so der Hersteller, kann die Pivot-Funktion ausgeführt werden, um so die Frontkamera in einem Winkel von 11 Grad auszufahren und zu aktivieren. Dabei wurden, so Oppo, «strenge Qualitätstests und Standards durchlaufen», um die Funktion sicherzustellen. Darüber hinaus soll ein Fallschutzmechanismus in Echtzeit dafür sorgen, dass die Kamera automatisch eingefahren wird, wenn sich das Smartphone im freien Fall befindet – um Beschädigungen zu verhindern.

Vorne und hinten: das Reno-10x-Zoom-Modell Vorne und hinten: das Reno-10x-Zoom-Modell Zoom© Oppo

Ferner ist die Oppo-Reihe mit einem speziellen Keramikstein, dem sogenannten O-Punkt, ausgestattet. Der O-Punkt soll dazu dienen, dass das Smartphone leicht angehoben wird, wenn es auf einer flachen Oberfläche liegt. Dadurch, so Oppo, wird die Kameralinse vor direktem Kontakt mit der Oberfläche geschützt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: alle Ausstattungsmerkmale

Seite 1 von 4
       
       

    Kommentare

    • reto1975 26.04.2019, 07.09 Uhr

      Soso, mischt den Markt auf... Weil Oppo nun Preise von Apple und Samsung erreicht, werden Highend Geräte dieser Hersteller nicht mehr teuer. Spannende Logik...Enttäuschend, dass nun Oppo gleich gute Geräte für doppelt soviel Geld anbietet, als früher...

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.