Firmenlink

ESET

 

IFA 2018: Sony zeigt neue Master Series

Sony zeigt seine neue Errungenschaft im TV-Bereich und will sowohl visuell als auch akustisch punkten. PCtipp war vor Ort.

von Florian Bodoky 06.09.2018

Das japanische Multitalent Sony hat am der diesjährigen IFA (lief bis am 5. September) ihr TV-Sortiment um die sogenannte Master Series erweitert. Die neuen Bravia-Spitzenmodelle heissen AF9 sowie ZF9 und sollen in ihrer Bilddarstellung an Studio-Monitore heranreichen, die zur Produktion von Filmen verwendet wird. Dies macht sich beispielsweise beim Binge-Watching auf Netflix bemerkbar, denn der neue, aktivierte Netflix Calibrated Mode sorgt dafür, dass das Bild im besagten Studio-Modus angezeigt wird.

Beide Geräte sind zudem mit dem brandneuen X1 Ultimate Prozessor ausgestattet, welcher einzelne Bildelemente erkennt, individuell berechnet und so den Gegebenheiten im Bild anpasst. Ebenfalls wurde die HDR Remaster Technologie weiterentwickelt, was der Bildtiefe und Struktur zugute kommen soll.

Das Bild ist nicht alles

Der ZF9 ist in besonders grossen Diagonalen verfügbar Der ZF9 ist in besonders grossen Diagonalen verfügbar Zoom© Sony

Die Master Series soll auch akustisch ihrem Namen gerecht werden: Die Acoustic Surface Audio+ Technologie sorgt dafür, dass zu den klassischen TV-Speakern ein extra Lautsprecher an der Unterseite der Geräte angebracht wurde. Dieser kann, wenn der TV an eine externe Audio-Anlage angeschlossen wurde, als Center fungieren. Des Weiteren wurde noch ein zusätzlicher Frontfire-Subwoofer verbaut, sodass man nun ein 3.2-Speaker-Array hat.

AF9 und ZF9 – der Unterschied

Der AF9 setzt auf OLED Der AF9 setzt auf OLED Zoom© Sony

Beim AF9 handelt es sich um einen OLED-Fernseher, der den bisherigen «Chef im OLED-Ring», den A1, als Top OLED-Gerät bei Sony ablöst. Sony setzt hier auf den sogenannten Pixel Contrast Booster, der dem OLED-Screen in bestimmten Bildbereichen hilft, noch differenziertere Farbnuancen darstellen zu können. 


Der ZF9 von Sony setzt auf 4K-LCD mit äusserst grossen Displaydiagonalen – 65 Zoll und grösser. Sony hat sich bei diesem Modell nochmals hinter die X-Motion-Clarity gesetzt, welche Unschärfen und Bildaufbau optimieren sollen. 

PCtipp meint

Studio-Bildqualität sollen die Fernseher zeigen Studio-Bildqualität sollen die Fernseher zeigen Zoom Bei unserer Führung sowie der anschliessenden Black Box Session wurden die jeweiligen TV-Bilder mit eigens dafür mitgebrachten Studio-Monitoren verglichen. Dabei wurden die Details aufgezeigt, welche durch die optimierten Technologien herbeigeführt wurden. Dies hat uns soweit gefallen. Auch wenn die genauen Eindrücke von einer kurzen Live-Demo noch ausbaufähig sind, sind die Unterschiede zu den Vorjahresmodellen deutlich zu sehen. Inwiefern sich dieser erste Eindruck bestätigt (oder widerlegt), wird unser Produktetest der Android-TVs zeigen.

Der Bravia OLED AF9 ist in 55 Zoll für 3499 Franken, in 65 Zoll für 4499 Franken erhältlich. Beim Bravia ZF 9 betragen die Preise für 65 Zoll 3499 Franken, bei 75 Zoll bei 6999 Franken. Beide Serien sind ab Oktober 2018 verfügbar.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.