Intel Core i7 Extreme: erster i7-Prozessor mit acht Kernen

Intel stellt mit dem Prozessor i7-5960X einen ersten Desktop-Prozessor mit acht Kernen vor.

von Simon Gröflin 01.09.2014

Intel hat seine neue Haswell-E-Prozessorserie offiziell vorgestellt. Das Flaggschiff der drei Prozessoren, der Intel Core i7-5960X Extreme, verfügt über acht Kerne. Ebenfalls ganz neu ist die Unterstützung von DDR4-Speicher, der das in die Jahre gekommene DDR3-RAM ablösen wird. Der Speichercontroller arbeitet mit einer maximalen Taktfrequenz von bis zu 2133 MHz. Im Normalbetrieb läuft der Achtkerner mit einer moderaten Taktrate von 3 GHz, im Turboboost mit maximal 3,5 GHz Taktung. 

Neuer Speicher und neues Board erforderlich

Wegen seines veränderten Layouts passen die neuen Haswell-E-Prozessoren trotz unveränderter Pin-Kontakte und gleichbleibender Strukturbreite von 22 nm nur auf neuste Sockel des Typs 2011-3. Erste kompatible Motherboards werden auf den Chipsatznamen X99 lauten. Neuer DDR4-Speicher ist für den Betrieb eines Haswell-E-Prozessors notwendig. Auch wenn ein Motherboard um die 180 Franken kosten dürfte, wird man für den neuen Speicher bis zu 70 Prozent mehr hinblättern als für die betagten DDR3-Riegel.

Zielgruppe: High-End-Nutzer und Gamer

Allerdings ist das Top-Flaggschiff nichts für Sparfüchse. Mit einem Preis von Fr. 999.- spricht Intel (wie bei bisherigen Extreme-Serien) vor allem High-End-Nutzer und Gamer an. Preislich günstiger sind die beiden Sechskerner: der i7-5930K und der i7-5820K mit einem Strassenpreis von Fr. 434.- (i7-5930K) bzw. Fr. 571 .- (i7-5820K). Das «K» steht für den offenen Multiplikator und ermöglicht Übertaktern mehr Spielereien.

Hohe Performance im Multithreading

Erste Benchmarks von AnandTech und Tom's Hardware zeugen von guter Performance bei vielen parallel verlaufenden Prozessen, während Tests bei einfachen Prozessen auf keinen deutlichen Leistungsunterschied hindeuten: Der gewaltige Cache-Pufferspeicher von 20 MB und die acht Kerne sind Aspekte, die vormals nur den Workstation-CPUs der Xeon-Serie vorbehalten waren. 

Intel hat die Gamer im Visier

An der Pax-Games-Messe in Seattle, die dieser Tage stattfindet, will Intel zusammen mit der 3D-Brille Oculus Rift und mehreren Herstellern zeigen, wozu die neuen Chips in Games wie Titan Fall und Dark Souls 2 fähig sind.

Die drei neuen Haswell-E-Prozessoren mit sechs und acht Kernen sind ab sofort verfügbar. 

Tags: Intel, Core i7

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.