Nachhaltigkeit: Den Computer im Repair Café reparieren

von Claudia Maag 11.07.2019

Sind die Reparatur-Cafés zertifiziert?

Wer nun denkt, dass er sein neues iPhone, das aktuelle MacBook Pro oder sonstige aktuelle Elektronik bei einem Problem sofort dorthin bringen sollte, googelt besser nach einem zertifizierten Reparatur-Shop oder bringt bei laufender Garantie das Gerät beim Händler vorbei. Einen offiziellen, zertifizierten Apple-Gerät-Experten finden Sie übrigens über diese Webseite.

In Repair Cafés geht es mehr darum, Altes nicht wegzuwerfen und so Abfall zu vermeiden. Da die Repair Cafés von der Stiftung für Konsumentenschutz betrieben werden, steht hinter den Anlässen eine private Organisation, die von Gönnern, Förderern und Spendern lebt.

Eine weitere Möglichkeit für Nachhaltigkeit ist beispielsweise, einen Artikel, den man nur einmal braucht, nicht zu kaufen, sondern auszuleihen. Elektronik kann man zum Beispiel in der LeihBar Bern ausleihen.

Seite 3 von 3

    Kommentare

    • VmaxZimmi 12.07.2019, 13.02 Uhr

      Ist ja nicht so, dass Schweizer schon immer Reparatur-faul waren. Das Problem ist eher das, dass es dafür bis jetzt zu wenig Möglichkeiten gab und die Hersteller selber überzogene Preise verlangen. In Asien findet man fast an jeder Ecke einen Shop, der für wenig Geld und per sofort ein Handy, Laptop und Tablet & Co. repariert. Zum Glück gibt's hier inzwischen wenigstens diverse Handy Dr. Shops und jetzt offenbar auch noch diese Reparatur-Cafés.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.