Neue Batterie-Technik verdoppelt Akku-Leistung

Ein MIT-Spin-off will die Lösung für die ständig leeren Akkus von Smartphone-Benutzern gefunden haben.

von Jens Stark 23.08.2016

Ob beim 4G-Surfen oder beim Pokémon-Go-Spielen: Ständig ist der Akku des Smartphones leer. Deshalb wird weltweit an neuen Batterie-Techniken geforscht, nicht zuletzt auch an der ETH Zürich.

Eine weitere Lösung hat nun ein Spin-off des MIT (Massachusetts Institute of Technology) vorgestellt. Dieses soll die Kapazität von herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus verdoppeln, oder es ermöglichen, gleich viel Energie in einer nur halb so grossen Batterie unterzubringen.

Der Akku von SolidEnergy (links) ist nur halb so gross wie jener im iPhone und besitzt eine grössere Nennladung (2,0 vs. 1,8 Amperestunden) Der Akku von SolidEnergy (links) ist nur halb so gross wie jener im iPhone und besitzt eine grössere Nennladung (2,0 vs. 1,8 Amperestunden) Zoom© SolidEnergy

Der Trick von SolidEnergy, wie der Spin-off heisst: Das Material der Anode, bislang Graphit, wird durch eine sehr dünne Lithium-Folie ersetzt. Diese weise mehr Ionen auf und könne daher mehr Energie aufnehmen, schreibt MIT-News. Zudem habe man den Elektrolyten chemisch verändert, wodurch die Lithium-Metall-Batterien wiederaufladbar werden. Schliesslich habe man es geschafft, die «Wunderakkus» mit Produktionsmethoden für herkömmliche Lithium-Batterien herzustellen, so dass der Massenfertigung nichts im Wege stehe.

Laut der Roadmap von SolidEnergy könnten erste Akkus für Smartphones bereits nächstes Jahr auf den Markt kommen. Danach hofft die Firma, die Automobilindustrie beliefern zu können. Bereits diesen November sollen die Energiegeber in Drohnen zur Anwendung kommen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.