Firmenlink

ESET

 

Nokia 3310 ab sofort in der Schweiz vorbestellbar

Das Kult-Handy der Nullerjahre findet über Mobilezone den Weg zurück in die Schweiz, wo man das aufgepeppte 60-Franken-Telefon bereits vorbestellen kann.

von Simon Gröflin 10.05.2017

Schon länger war bekannt, dass der finnische Konzern HMD Global das nostalgische Nokia 3310 wiederbeleben möchte. Am Mobile World Congress 2017 in Barcelona gab es das aufgepeppte Retro-Handy erstmals zu sehen. Demnach verfügt die Neuauflage über ein 2,4 Zoll grosses QVGA-Display und eine 2-Mpx-Kamera – also nichts Spektakuläres. Allerdings hat der Hersteller dem Gehäuse ein dünneres und leichteres Design verpasst. Darüber hinaus lässt sich nun der interne Speicher mit einer MicroSD-Karte erweitern. Nokia galt um die Jahrtausendwende noch als Weltmarktführer im «Natel»-Business. Nun bringt Mobilezone als erster Schweizer Anbieter das Remake des Klassiktelefons auf den Schweizer Markt.

Als eines der erfolgreichsten Tasten-Handys der Reihe ging das ikonische Telefon seit seiner Einführung im September 2000 weltweit über 126 Millionen Mal über den Ladentisch. Der offizielle Verkaufsstart des rund 60 Franken günstigen Handys ist am 26. Mai. Man kann es dort bereits in verschiedenen Farben online oder in einer der Filialen vorbestellen, möglich ist auch ein neuer Vertrag oder eine Abo-Verlängerung mit Swisscom, Sunrise und UPC ab 1 Franken Anzahlung. Mehr Infos zu dem neu aufbereiteten Kult-Handy gibt es auch auf der Nokia-Seite

Mobilezone bringt das Nokia 3310 in die Schweiz Mobilezone bringt das Nokia 3310 in die Schweiz Zoom© Nokia

Die Nokia-Microsoft-Jahre

Nach der Nokia-Übernahme durch Microsoft im Jahr 2013 und nachdem Windows Phone als Mobilbetriebssystem dem kriselnden Smartphone-Geschäft der Redmonder nicht mehr auf die Sprünge half, trennte sich Satya Nadella später von der Handy-Sparte. Seither hat die finnische Firma HMD Global die Produktion der Einfach-Handys übernommen.  


    Kommentare

    • Badkappenfrieda 10.05.2017, 12.32 Uhr

      Und 2020 kann mans dann in die Tonne treten, weil GSM abgeschaltet wird. Echt jetzt, das Handy waer der Renner gewesen, wenn da beim Baseband halbwegs aktuelle Technik verbaut worden waere. Stattdessen war der Einkaeufer in den Muelltonnen hinter der Qualcomm-Fabrik am Rumwuehlen, und hat dort noch ein paar billige Ranz-Chips ausgegraben. Was fuer ein Witz!

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.