Firmenlink

ESET

 

Probleme mit iPhone 6 und iPhone 6+

Immer mehr iPhones 6 und 6 Plus haben Probleme mit einem fehlerhaften Bildschirm.

von Jens Stark 24.08.2016

Apples iPhone 6 und iPhone 6 Plus werden bald zwei Jahre alt und scheinen erste Altersgebrechen aufzuweisen. Die Reparaturseite iFixit berichtet jedenfalls, dass es immer mehr fehlerhafte Smartphones dieses Typs gibt. Und zwar erscheint bei den «Patienten» ein grauer, flackernder Streifen am oberen Ende des Displays. Zudem funktioniert der Touchscreen unregelmässig oder gar nicht mehr.

Graue Schlieren sorgen für Frust Graue Schlieren sorgen für Frust Zoom© Apple

iFixit spricht von einer regelrechten Epidemie und nennt das Phänomen «Touch Disease». In einem Youtube-Video erklärt Mikro-Löt-Spezialistin Jessa Jones vom US-Reparaturdienst iPad Rehab, was die Ursache des Problems sein könnte. Offensichtlich sind die iPhones 6 und 6 Plus im Innern weniger robust verarbeitet als die Vorgängermodelle. So fehle eine durchgehende Metallabdeckung über den Bauteilen, unter denen sich auch der integrierte Schaltkreis für den Touchscreen befindet. Zudem sei dieser Schaltkreis schlechter im Board verankert, führt Jones weiter aus. Die Folge: Gerade wenn man das iPhone in der hinteren Hosentasche trägt, kann es sich mit der Zeit verbiegen, wodurch die Verbindungen des Touchscreen-Schaltkreises unterbrochen werden können.

Garantie läuft aus

Jones empfiehlt daher, den Schaltkreis von einem Reparaturdienst austauschen zu lassen. Bei iPad Rehab sei man zudem dazu übergegangen, das Board mit einer Metallabdeckung zu stützen.

Dass Jones so viele Fälle mit kaputtem Touchscreen erhalte, habe auch damit zu tun, dass nun die Garantie für die Geräte abgelaufen sei, und sie daher von Apple nicht mehr zurückgenommen würden.

Übrigens: Die neueren iPhone 6s und iPhone 6s Plus weisen keine «Touch Disease» auf, da Apple in diesen Smartphones die Hülle und die Einbettung der Touch-IC-Chips wieder verstärkt habe.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.