Red Hat und Nvidia vereinbaren KI-Zusammenarbeit

Red Hat und Nvidia wollen künftig enger zusammenarbeiten, um neue Open-Source-Lösungen für die KI-Hardware des Grafikspezialisten zu realisieren.

von dpa 29.10.2018

Das Linux-Powerhouse Red Hat und Grafikspezialist Nvidia haben eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Die Kooperation soll unter anderem neue Open-Source-Lösungen für die Bereiche künstliche Intelligenz, Deep Learning und Data Science hervorbringen.

Um dieses Vorhaben zu realisieren, wurden in einem ersten Schritt Nvidias DGX-1-Systeme mit Tesla-V100-GPUs für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) zertifiziert. Diese Zertifizierung bildet die Grundlage für den Support des übrigen Red-Hat-Portfolios auf den KI-Supercomputern von Nvidia, einschliesslich der OpenShift-Plattform. KI-Entwicklerteams erhalten durch die Zertifizierung ausserdem die Möglichkeit, mit RHEL auf eine bekannte Steuerungsebene und eine SELinux-geschützte Benutzerumgebung zuzugreifen, so die Hersteller.

Zusammenarbeit im Servicegeschäft

Die Kooperation betrifft zudem auch das Serviceangebot der Hersteller. So können RHEL-Kunden etwa bestehende Abonnements auf DGX-1-Systemen nutzen, die sowohl von Red Hat als auch von Nvidia unterstützt werden. Unabhängige Software-Anbieter (ISVs) können ihre bestehenden RHEL-zertifizierten Anwendungen ausserdem auf Nvidias neue Systemklasse übertragen, ohne hierfür Änderungen vornehmen zu müssen.

Für die Zukunft planen die Unternehmen ebenfalls eine gemeinsame Entwicklung von Lösungen wie die Bereitstellung von Nvidia GPU Cloud Container (NGC) auf OpenShift sowie Heterogenes Memory Management (HMM). Letztere Kernelfunktion erlaubt es Geräten, auf den Inhalt des Arbeitsspeichers eines Systems zuzugreifen und ihn in ihren eigenen zu spiegeln, was erhebliche Leistungssteigerungen beim Einsatz von GPUs verspricht.

Tags: KI

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.