Samsung bringt neue Einsteiger-SSD-Serie

Samsung erweitert sein SSD-Speichersortiment um die Einsteigerserie 860 QVO. Die Modelle sind für die SATA-3-Schnittstelle konzipiert und mit bis zu 4 Terabyte Kapazität erhältlich.

von Stefan Bordel 29.11.2018

Während die Preise für SSD-Speicher weiter nach unten sinken, präsentiert Samsung mit dem 860 QVO eine neue Einsteiger-SSD-Serie, die hohe Kapazitäten mit günstigen Preisen kombinieren soll. Die Speicher verfügen über eine SATA-3-Schnittstelle und sind mit maximal 4 Terabyte im 2,5-Zoll-Formfaktor zu Preisen ab Fr. 159.90 in der Schweiz erhältlich.

Die vergleichsweise hohe Kapazität wird durch den Einsatz hochverdichteter 4-Bit-Multi-Level-Zellen zu einem relativ günstigem Preis realisiert. Im Vergleich mit der Evo- und Pro-Serie der Koreaner, die mit 3 Bit beziehungsweise 2 Bit arbeiten, sind Schreibvorgänge bei den QVO-Modellen damit deutlich aufwendiger und tendenziell fehleranfälliger. Entsprechend vergibt Samsung auch eine kürzere Garantie für die Lebensdauer respektive Schreibleistung der SSD-Speicher: Diese liegt bei drei Jahren oder 1440 TBW (Total Byte Written) für das 4-Terabyte-Modell. Die Varianten mit 2 Terabyte und 1 Terabyte müssen sich indessen mit 720 beziehungsweise 360 TBW begnügen. Zum Vergleich: Für die 860 Pro mit 2 Terabyte Kapazität vergeben die Koreaner eine Garantiezeit von fünf Jahren bei 2400 TBW.

Dank der TurboWrite-Technologie soll die Performance der neuen SSD-Speicher trotz 4-Bit-Struktur auf dem Niveau der 3-Bit-MLC-SSDs liegen. Die sequentiellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten gibt Samsung mit 550 und 520 Megabyte pro Sekunde an. Ausserdem kommt in der QVO-Serie der bewährte MJX-Controller zum Einsatz, der ebenfalls in der Evo- und Pro-Reihe verbaut wird. Daher sollte dem Support von Linux-Betriebssystemen nichts im Wege stehen.

Samsung SSD 860 QVO: zum UVP eher uninteressant

Samsungs SSDs der 860-QVO-Reihe sind ab Dezember weltweit verfügbar und starten in der Schweiz zu einem Preis ab Fr. 159.90 für das 1-Terabyte-Modell. Die Varianten mit 2 und 4 Terabyte Kapazität schlagen mit Fr. 271.– beziehungsweise Fr. 542.– zu Buche.

Angesichts der aktuell recht niedrigen Speicherpreise dürften die neuen Samsung-SSDs einen schweren Start am Markt haben, da zu den gleichen Kosten leistungsfähigere SSD-Speicher erhältlich sind. Sobald der Strassenpreis der QVO-Reihe gesunken ist, könnte sich die Serie aber durchaus als kapazitätenstarke Alternative zu Preisbrechern wie der Crucial BX500 entwickeln.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.