Firmenlink

ESET

 

Samsung Galaxy Tab S4 attackiert iPad Pro und Surface

Das Gerät soll sich dank starker Hardware, einer optionalen Tastatur und der hauseigenen DeX-Desktop-Umgebung auch für den produktiven Einsatz eignen.

von Stefan Bordel 02.08.2018

Um den Tablet-Bereich unter Android ist es in den vergangenen Jahren recht ruhig geworden, was nicht zuletzt daran liegt, dass kostengünstige 2-in-1-Geräte den Tablet-PCs zunehmend den Rang ablaufen. Jetzt präsentiert Samsung allerdings mit dem Galaxy Tab S4 eine Neuauflage seines Flaggschiff-Tablets, das speziell mit einer optionalen Tastatur, dem Bedienstift S Pen und der eigens entwickelten DeX-Desktop-Umgebung punkten soll.

Samsung präsentiert mit dem Galaxy Tab S4 eine Neuauflage seines Flaggschiff-Tablets Samsung präsentiert mit dem Galaxy Tab S4 eine Neuauflage seines Flaggschiff-Tablets Zoom© Samsung

Daneben verbauen die Koreaner einen starken Octacore-Prozessor aus dem Hause Qualcomm sowie ein hochauflösendes Amoled-Panel. In der Schweiz ist das Gerät ab dem 24. August ab 749 Franken verfügbar, für die LTE-Variante verlangt Samsung 819 Franken.

Das 10,5 Zoll grosse Display löst mit 2560 × 1600 Pixeln im Format 16:10 auf. Im Inneren werkelt der nicht mehr ganz taufrische, aber dennoch performante Snapdragon 835 mit maximal 2,35 GHz. Dem Chipset stehen 4 Gigabyte RAM zur Seite, der Datenspeicher umfasst 64 Gigabyte und ist per microSD-Karte um weitere 400 Gigabyte ausbaubar.

Darüber hinaus umfasst die Ausstattung eine Frontkamera mit 8 Megapixeln für Selfies und die Videotelefonie sowie einen 13-Megapixel-Sensor samt Blitzlicht auf der Rückseite. Hinzu kommen WLAN-AC, Bluetooth 5.0, ein USB-C-Anschluss und optionales LTE (Cat 16). Der Akku besitzt eine Kapazität von 7300 mAh, was für ordentliche Laufzeiten sorgen sollte. Samsung selbst verspricht bis zu 16 Stunden Video Playback.

Android 8.1 mit Desktop-Anpassung

Als Betriebssystem kommt Android 8.1 mit der bekannten TouchWiz-Oberfläche zum Einsatz. Alternativ können Nutzer aber auch zur DeX-Desktop-Umgebung wechseln, die eine parallele Nutzung mehrerer Apps in frei definierbaren Fenstern erlaubt. Bisher war Samsung DeX nur über ein Dock für die Smartphone-Top-Modelle der Koreaner verfügbar. Sollte das Tablet-Display zur Darstellung von Inhalten einmal nicht ausreichen, kann das Gerät über einen optional erhältlichen HDMI-Adapter an einen externen Monitor angeschlossen werden. Die DeX-Oberfläche wird dann automatisch auf den zusätzlichen Bildschirm erweitert. Den Fenstermodus unterstützen vor allem Produktivitäts-Apps wie Microsofts Office-Dienste sowie die vorinstallierten Samsung-Tools. Ausserdem erlaubt DeX einen Remote-Zugriff auf virtuelle Windows-Computer über VDI-Lösungen (Virtual Desktop Infrastructure) wie Citrix Receiver, VMware Horizon Client und Amazon WorkSpaces. Dadurch soll sich das Tablet auch für den Einsatz in Unternehmen eignen.

Mit dem Galaxy Tab S4 könnte Samsung durchaus für etwas Bewegung im Tablet-Markt sorgen. Bislang war hier die Auswahl für professionelle Anwender vor allem auf die iPad-Pro-Modelle von Apple und Microsofts Surface-Reihe beschränkt. Letztere wurde von den Redmondern unlängst um das Einsteigergerät Surface Go erweitert.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.