So hört sich die erste Computerstimme an

Vor 65 Jahren nahm der renommierte Informatiker Alan Turing die erste Musik mit einem selbstgebauten Röhrencomputer auf. Nun haben Forscher das Stück restauriert.

von Simon Gröflin 28.09.2016

Über die Pionierarbeit des «Vaters» moderner Computer, einem Röhrencomputer vor 65 Jahren Musik entlockt zu haben, war bis anhin wenig bekannt. Der britische Informatiker und Mathematiker Alan Turing habe zwar damals erste Musiknoten für Computer programmiert, sich aber kaum ums digitale Komponieren gekümmert. Jetzt haben neuseeländische Forscher diese Aufnahmen, die ursprünglich als Warntöne gedacht waren, restauriert. Die Klänge wurden 1951 in einem Labor im nordenglischen Manchester aufgezeichnet, wie der «Guardian» berichtet. Der laborfüllende Computer «Manchester Mark I» generierte damals drei Musikstücke: «God Save the King», das Kinderlied «Baa Black Sheep» sowie Glenn Millers Swing-Klassiker «In The Mood». Die etwas angestaubten Aufnahmen entstammen einer 30,5 cm grossen Schallplatte aus Acetat. Die Aufnahmen seien jedoch verzerrt gewesen. Nur mit einer Veränderung der Geschwindigkeit und durch eine Filterung von Störgeräuschen gelang es den Forschern, die Originalaufnahme wiederzustellen. Das hört sich dann so an:

Tags: Fun, Computer

Kommentare

Keine Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.