Steve Wozniak nervt sich über das iPhone X

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hat offenbar ein grosses Problem mit dem iPhone X.

von Simon Gröflin 05.02.2018

In einem Gespräch am Nordic Business Forum in Stockholm hat sich die Apple-Legende Steve Wozniak zum iPhone X geäussert. «Ich mochte es irgendwie, als es rauskam», sagte Wozniak laut Business Insider. Allerdings hat «Woz» ausgerechnet letztes Jahr zum ersten Mal mit der Tradition gebrochen, sich das neuste iPhone gleich zu kaufen, bis ihm der CEO Tim Cook persönlich ein Exemplar zugesandt hatte. Im Dezember 2017 hat das Apple-Urgestein dann doch das OLED-iPhone mit ersten Lobeshymnen bedacht. Zumindest hat der Apple-Mitbegründer zugegeben, dass er das iPhone X doch irgendwie mag. Inzwischen steht Steve Wozniak aber dem iPhone X doch wieder kritisch gegenüber.

«Ich mag eigentlich Dinge, die auf den ersten Moment einfach und schnell verständlich sind.» So findet Wozniak vor allem am neuen Power Button des iPhone X aber keinen Gefallen. Die seitliche Taste führe zu viele verschiedene Dinge aus, wenn man diese schnell oder zu oft betätige. Seiner Meinung nach habe Apple, gemessen an Apple Lisa, dem ersten Personal Computer mit grafischer Oberfläche, der geschichtlich als Vorgänger zum Macintosh eingestuft werden kann, von den Prinzipien dieser Einfachheit abgelassen. «Das ist einfach... ugh!», sagte Wozniak im Interview. 

Für Steve Wozniak ist das iPhone X nicht intuitiv genug (jst/nmgz) Für Steve Wozniak ist das iPhone X nicht intuitiv genug (jst/nmgz) Zoom

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Wozniak trotz aller Liebe zu Apple-Produkten wieder einmal kritisch zum cupertinischen Konzern äussert. Als er 2015 in Zürich am Worldwebforum gastierte, kam auch der Spruch, dass er bei der Apple Watch keinen Gefallen finde an der grossen Auswahl an Farben und Farbbändern, weil diese die Kunden verwirren könnten. 


    Kommentare

    • karnickel 06.02.2018, 09.51 Uhr

      Okay, er findet den Haupt-Taster nicht so dolle... Den Rest aber schon? - Wo ist denn jetzt genau die Message in diesem Interview? Würde er es sich nochmals kaufen (schenken lassen) ? :confused:

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.