Swatch: Kreditkarten-Uhr mit SwatchPay-Funktion ab sofort verfügbar

Die Kreditkarten-Uhr von Swatch kann über eine eigene App mit Zahlungskarten verbunden werden. Danach soll man an jedem kontaktlosen Point-of-Sale-Terminal bezahlen können.

von Claudia Maag 18.01.2019
Mit dieser Uhr kann man auch bezahlen Mit dieser Uhr kann man auch bezahlen Zoom© Swatch

Swatch kündigt eine neue Uhrenserie an, mit der die neue SwatchPay-Funktion genutzt werden kann, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Die Lösung von Giesecke+Devrient Mobile Security besteht aus einer Wearable-Enablement-Platform, einer Wearable-App und einem eingebetteten Secure-Element. Im Sommer 2017 war die Funktion in China gelauncht worden. Offenbar zur Zufriedenheit von Swatch, da die Kreditkarten-Uhr jetzt auch in der Schweiz erhältlich ist.

Das Ganze funktioniert in zwei Schritten. Wer eine Kreditkarten-Uhr von Swatch kauft, lädt zuerst die App herunter und erstellt ein Konto. Über die App kann man die Bezahlfunktion der Uhr in Verbindung mit einer Zahlungskarte (Visa- und Mastercard-Kreditkarte oder Debitkarte) aktivieren.

Danach können Anwender ihre SwatchPay-Uhr für Bezahlvorgänge an jedem kontaktlosen Point-of-Sale-Terminal nutzen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Diese Bezahl-Transaktionen benötigen keinen Strom und haben daher nach Angaben von Swatch keinen negativen Einfluss auf die Batterieleistung.

Tags: Swatch, Apps

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.