Firmenlink

ESET

 

Viermal kürzere Handy-Ladezeiten

Qualcomm hat einige technische Highlights seiner kommenden Snapdragon-Prozessor-Generation vorgestellt.

von Stefan Bordel 16.09.2015

Neue Smartphone-Chipsets und -Technologien: Nachdem Qualcomm bereits vor rund zwei Wochen die Hardware-basierte Antivirentechnik seines Flaggschiffprozessors Snapdragon 820 vorgestellt hatte, präsentiert der US-Hersteller nun weitere Highlights der kommenden Chipset-Generation.

So werde der Snapdragon 820 etwa mit einem neuen «X12»-LTE-Modem ausgeliefert, das Unterstützung für LTE Cat 12/13 sowie LTE-U bietet. Damit sind laut Qualcomm Download-Raten von bis zu 600 Mbit/s sowie ein Upstream von bis zu 150 Mbit/s möglich. Bei der Qualcomm-Eigenentwicklung LTE-U nutzt das Mobilfunkmodem zusätzlich 5-GHz-WLAN-Netze für höhere Übertragungsraten.

Neue Octacores: Die Modelle Snapdragon 430 und 617 verfügen beide über acht Cortex-A53-Rechenkerne Neue Octacores: Die Modelle Snapdragon 430 und 617 verfügen beide über acht Cortex-A53-Rechenkerne Zoom© Qualcomm

Neben dem Modem für das Top-Modell 820 haben die US-Amerikaner auch die neuen Einsteiger- und Mittelklasse-Chipsets Snapdragon 430 und 617 präsentiert. Beide Prozessoren verfügen über acht Cortex-A53-Rechenkerne und takten mit maximal 1,2 beziehungsweise 1,5 GHz. Zudem kommen die Grafikeinheiten Adreno 505 respektive 405 zum Einsatz. Unterstützung für LTE-Mobilfunk sowie für die neue «Quick Charge 3.0»-Technologie runden die Feature-Liste ab.

Bei Quick Charge 3.0 handelt es sich indessen um die dritte Generation von Qualcomms Schnellladetechnik für Smartphones. Die Technologie verspricht viermal kürzere Ladezeiten als konventionelle Ladeverfahren. In der Praxis soll ein typischer Smartphone-Akku damit in nur 35 Minuten von 0 auf 80 Prozent Kapazität geladen sein. Unterstützt wird Quick Charge 3.0 von den kommenden Qualcomm-Modellen Snapdragon 820, 620, 618, 617 und 430.

Alle neuen Prozessoren sollen im kommenden Jahr erstmals auf dem Markt erscheinen.


    Kommentare

    • POGO 1104 17.09.2015, 07.38 Uhr

      Das mag ja aus Marketing-Sicht alles schön und gut tönen, aber aus technischer Sicht ist es der Lebensdauer des Akku's alles andere als dienlich... Je langsamer die Ladung des Akkus, desto schonender und länger die Lebensdauer. Schnellladung ist Stress und verkürzt die Lebensdauer enorm. Man wird sich dann wundern, wenn nach einem Jahr die Akkus nur noch halb so lange halten..... Gruess, POGO 1104

    • silura 17.09.2015, 11.16 Uhr

      Naja es scheint ja scheinbar auch die Strategie einiger Hersteller zu sein, dass Smartphones mit ihren immer kürzeren Innovationszyklen nicht ewig halten sollen. Aber Hauptsache es gibt wieder irgendeine Neuigkeit, die man marketingtechnisch voll ausschlachten kann. Da spielt die Lebensdauer des Akkus dann eine untergeordnete Rolle :confused:

    • PC-John 17.09.2015, 14.33 Uhr

      Naja es scheint ja scheinbar auch die Strategie einiger Hersteller zu sein, dass Smartphones mit ihren immer kürzeren Innovationszyklen nicht ewig halten sollen. Aber Hauptsache es gibt wieder irgendeine Neuigkeit, die man marketingtechnisch voll ausschlachten kann. Da spielt die Lebensdauer des Akkus dann eine untergeordnete Rolle :confused: Vor allem ist die verkürzte Lebensdauer eines Akkus problematisch in denjenigen Handys, welche einen fest verbauten Akku haben. Die Hersteller freut's, [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.