News 16.11.2005, 13:00 Uhr

USA verzichtet auf Internet-Vorherrschaft

Die USA haben eingewilligt, künftig auch andere Nationen in die Weiterentwicklung des Internets zu involvieren.
Am Welt-Informationsgipfel in Tunis haben die USA den ersten Schritt getan, ihre Vorherrschaft bezüglich der Internetkontrolle aufzugeben. Die US-Offiziellen stimmten einem Vorschlag der EU-Vertreter zu, ein internationales Forum zu schaffen, in welchem die künftige Entwicklung des Internets gemeinsam geplant und überwacht werden soll. Bisher hatte die US-Behörde ICANN [1] die alleinige Kontrolle über die Weiterentwicklung des Internets sowie die Verwaltung der Top-Level-Domains. Die Zustimmung der USA ist ein erster grosser Schritt zur Internationalisierung des Internets.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.