Firmenlink

ESET

 

BAKOM hat Breitbandatlas um 5G erweitert

Das Bundesamt für Kommunikation hat seine Übersichtskarte für Festnetzanschlüsse und Mobilfunk-Netze um 5G-Versorgung erweitert.

von Claudia Maag 23.12.2019

Der Breitbandatlas des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) bietet eine Übersicht, wie die Schweiz mit Hochbreitband versorgt ist. Nebst Festnetzanschlüssen ist auch die Verfügbarkeit von Mobilfunknetzen ersichtlich. Das BAKOM hat den Breitbandatlas (map.geo.admin.ch) nun um eime 5G-Karte erweitert.

Gelb bedeutet, dass die erwartete Abdeckung durch weniger als drei Anbieter gewährleistet wird Gelb bedeutet, dass die erwartete Abdeckung durch weniger als drei Anbieter gewährleistet wird Zoom© Screenshot / PCtipp

Die Mobilfunk-Versorgung in der Schweiz wird nun auf vier Karten (2G, 3G, 4G, 5G) dargestellt. Die Situation der Mobilfunknetze wird in Form von Planquadraten (100x100 Meter) dargestellt. Die theorietische 5G-Abdeckung entspricht einer Zusammenstellung der Angaben der verschiedenen Mobilfunknetzbetreiber. Die Beteiligung der Netzbetreiber am Breitbandatlas ist freiwillig. Das BAKOM berechnet die Abdeckungsinformationen mithilfe von Prädiktionsmodellen.

Die 5G-Abdeckung dürfte wohl eher für den Aussenbereich (Strasse, öffentliche Plätze etc.) gelten, innerhalb von Gebäuden sieht es meist anders aus. Die realen Versorgungssituationen seien direkt bei den Anbietern zu erfragen, schreibt das BAKOM auf der Webseite (sunrise.ch, swisscom.ch, salt.ch, ).


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.