MWC 2015 - Hat das Smartphone seinen Zenit erreicht?

PCtipp war für seine Leser am World Mobile Congress 2015. Die Highlights, die Trends und die Zukunft des Smartphones - Redaktor Luca Diggelmann gibt Auskunft.

von Florian Bodoky 04.03.2015

Was gab es in diesem Jahr auf dem MWC zu sehen?

Zum einen natürlich unzählige neue Smartphones von vielen verschiedenen Herstellern. Dabei sind einige neue Unternehmen dazugekommen, die versuchen, mit ihren Geräten den Big Playern Konkurrenz zu machen. Der erste Eindruck der Smartphones kleinerer Unternehmen war ziemlich stark. Allerdings standen Smartphones nicht allein im Zentrum. Der Trend in diesem Jahr waren Wearables, hauptsächlich Smart-Watches. Diese waren allgegenwärtig. Fast alle namhaften Unternehmen stellen solche bereits her.

Wie hat sich die ganze Smartphone-Welt in der letzten Zeit verändert?

Ich denke, Smartphones sind schon seit Längerem im Mainstream angelangt. Die Zeit der Bastelei und Tüftelei haben wir hinter uns. Als Stand-alone-Device hat das Smartphone offenbar den Peak erreicht. Abgesehen von Performance hat die Innovation für das Gerät an sich ziemlich nachgelassen. Dies ist vielleicht eine Chance für kleinere Hersteller. Aktuell beschäftigen sich die Big Player eher damit, wie man das Smartphone noch mehr in den Alltag einbinden kann, oder mit welchen Geräten es funktional verbunden werden kann. Als Fernbedienung für Fernseher oder Stereoanlagen beispielsweise.

Gab es ein Gerät oder Gadget, das den MWC besonders geprägt hat?

Ja, das waren natürlich die neuen Samsung-Smartphones S6 und S6 Edge. Die Präsentation war Samsung-typisch pompös inszeniert und man wurde mit Superlativen bombardiert. Das Interesse war gigantisch, die Halle war voll bis auf den letzten Platz. 

Ist dieser Hype denn berechtigt?

Er war nicht überraschend. Das ist marketingbedingt; dort ist Samsung stark. Es sind sicher keine schlechten Smartphones und verfügen über starke Hardware. Aber sie bringen keine bahnbrechenden Features und sind nicht besonders innovativ.


    Zoom


Was war denn dein persönliches Highlight?

Ich fand die VR-Brille von HTC und Valve interessant. Diese verfügt über mehr Sensoren als Oculus Rift. Damit soll man sich im virtuellen Raum noch besser bewegen können. Das macht das Virtual-Reality-Erlebnis noch authentischer. Auf die Entwicklungen im Gaming-Bereich mit VR bin ich auch gespannt, denn da ist Valve ja stark.

Was ist dein Fazit zum MWC 2015?

Das Interesse an Smartphones ist immer noch sehr gross, auch wenn sich der Fokus verschoben hat. Auch die ganzen Wearables sind gefragt - zumindest bei Herstellern. Ob diese sich im Alltag wirklich durchsetzen, kann ich nicht sagen.


Weiteres zum World Mobile Congress 2015: 


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.