SRG testet HbbTV

Seit Dienstag läuft der HbbTV-Pilotbetrieb auf dem welschen SRG-Sender RTS. Der Dienst gilt als Teletext der Zukunft und liefert internetbasierte Inhalte direkt auf den Fernseher.

von Hannes Weber 06.03.2013

Auf dem welschen SRG-Sender RTS läuft ab sofort ein HbbTV-Testbetrieb. HbbTV steht für Hybrid Broadcast Broadband TV und ermöglicht es, direkt am Fernseher Multimediainhalte aus dem Internet abzurufen. Die Voraussetzungen für den HbbTV-Empfang: Das Fernsehgerät, der TV-Anbieter und auch der Fernsehsender müssen die Technologie unterstützen.

Mit RTS hat jetzt also die SRG ihren ersten HbbTV-Sender aufgeschaltet. Von den Schweizer TV-Anbietern unterstützen momentan beispielsweise die Kabelanbieter UPC Cablecom oder QuickLine HbbTV.

So sieht der HbbTV-Kanal auf RTS aus So sieht der HbbTV-Kanal auf RTS aus Zoom

Der RTS-HbbTV-Kanal wurde von SwissTXT entwickelt. Das macht Sinn, gilt HbbTV doch auch als der Teletext der Zukunft. Der Dienst läuft seit dem 5. März unter der Bezeichnung «RTS+» im Pilotbetrieb und bietet als wichtigste Funktion eine Mediathek, über die sich «eine Vielzahl von Sendungen» On Demand abrufen lässt. Auch Informationen rund um Sport, Wetter und News werden über HbbTV geliefert. Zugriff auf RTS+ erhalten Besitzer eines HbbTV-fähigen Geräts über den roten Knopf auf der Fernbedienung.

Tags: IPTV

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.