UPC informiert Kunden via Voicemail

Der Provider UPC spricht seinen Kunden auf die Combox, um sie darüber zu informieren, dass sie nun bei der Swisscom seien. Das gefällt nicht allen.

von Claudia Maag 14.01.2019

Der Provider UPC probiert offenbar neue Wege für die Werbung aus und kontaktiert seine Kunden via Voicemail. Auf Twitter regt sich ein UPC-Kunde darüber auf: «Wie verärgere ich meine Kunden in einem einfachen Schritt? Ich schicke ihnen Werbung auf ihre Combox!»

Bei UPC sieht man dies jedoch anders. Via Twitter antwortet UPC Schweiz dem Kunden: «Wir machen selbstverständlich keine Werbung über Voicemail.» Mit der Voicemail habe man die Kunden «auf eine kreative Art» über die good news informieren wollen, dass sie nun bei der Swisscom seien. Der Kabelnetzbetreiber UPC hatte letztes Jahr informiert, dass er per 2019 auf das Mobilfunknetz der Swisscom wechselt.

Auch Ralf Beyeler (@ralfbeyeler) vom Vergleichsdienst Moneyland.ch ist nicht erfreut. Er retweetete die Kundenbeschwerde mit der Frage, wer bei UPC auf diese «unverschämte Idee» gekommen sei.

UPC Schweiz sagt auf Anfrage zu PCtipp: «Diese Information ist keine Werbung und ging nur an bestehende Kunden mit aktivierter Voicemail-Funktion.» Die bestehenden Kunden erhielten eine Sprachnachricht, gesprochen von Steffi Buchli. Es sei nicht möglich, die Kunden mit einer anderen, also Nicht-Standard-Combox-SMS, über den Erhalt einer Voicemail zu informieren, so eine UPC-Sprecherin.


    Kommentare

    • RORU 14.01.2019, 17.38 Uhr

      Einen Brief? Und wieso nicht via SMS?

    • Inogs 15.01.2019, 11.09 Uhr

      Ich bekam eine SMS, dass ich zu Swisscom transferiert werde. Umsomehr erstaunt war ich, als auf meinem Smartphone als Provider "Salt" erschien. Auf Rückfrage warum ich bei Salt sei, erhielt ich die Antwort das sei nur vorübergehend bis die Transaktion abgeschlossen sei. Dies ist jetzt eine Woche her.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.