Web: Die guten Zeiten sind vorbei

Sänger Prince hat keinen Bock mehr auf das Internet. Seine Musik gibt es nur noch auf CD, denn das Internet war gestern.

von Sandra Adlesgruber 08.07.2010

Prince zieht sich aus dem Web zurück Foto: pixelio/ M. Watzek Prince zieht sich aus dem Web zurück Foto: pixelio/ M. Watzek Zoom Gegenüber dem Daily Mirror erklärte US-Musiker Prince die Zukunft des Internets für beendet. Es sei – ebenso wie MTV – nur eine Modeerscheinung gewesen. Newstoaster zitiert den Sänger: «Ich sehe nicht ein, wieso ich meine Musik iTunes oder sonstwem zur Verfügung stellen sollte. Sie wollen mir keinen Gehaltsvorstoss zahlen und dann werden sie sauer, wenn sie sie nicht kriegen.»
Sein neues Album 20Ten verbreitet Prince nur über Alternativ-Wege: Unter anderem bekommen die Leser diverser Magazine ein Exemplar als Beilage zum Heft.


    Kommentare

    • eribach 09.07.2010, 01.20 Uhr

      Na ja, ich würde sagen: Prince war gestern. Er war eine Modeerscheinung. Gur wenn sich so Profitsüchtige aus dem Netz zurückziehen.

    • Noel 09.07.2010, 06.30 Uhr

      Na ja, ich würde sagen: Prince war gestern. Er war eine Modeerscheinung. Gur wenn sich so Profitsüchtige aus dem Netz zurückziehen. Sehe ich genau so!

    • killer_91 09.07.2010, 08.42 Uhr

      Den hats glaubs irgendwo am Kopf erwischt. Der reelle Markt gerade in den USA der Musik findet vorallem über die Marketstores statt. Ich glaube kaum das dort noch viele auf CD's setzen.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.