Adobe schliesst zahlreiche Sicherheitslücken

Adobe patcht diverse sicherheitsrelevante Lücken – teilweise kritische. Dies betrifft Acrobat, Reader, Flash Player und Media Encoder.

von Claudia Maag 16.05.2019

Adobe hat Patches für Acrobat, Reader, Flash Player und Media Encoder publiziert. Die diversen Lücken, die geschlossen werden, stufen die Entwickler teilweise als schwerwiegend oder gar kritisch ein.

Gemäss dem entsprechenden Security Bulletin betrifft eine kritische Schwachstelle in Flash Player die Betriebssysteme Windows, macOS, Chrome OS und Linux. Demnach könnte eine erfolgreiche Ausnutzung auf dem betroffenen Gerät eine beliebige Codeausführung ermöglichen. Adobe empfiehlt Anwendern, den Flash Player schnellstmöglich zu aktualisieren.

Um Ihre Flash-Player-Version zu überprüfen, können Sie entweder auf der «Über Flash Player»-Seite vorbeischauen oder mit der rechten Maustaste auf Inhalte klicken, die im Flash Player ausgeführt werden, und dann Über Adobe Flash Player aus dem Menü auswählen.

Auch für Adobe Acrobat und Reader (Security Bulletin) wurden sicherheitsrelevante Schwachstellen gestopft, welche die Entwickler als «kritisch» einstufen. Dies betrifft Windows und macOS.

Grundsätzlich gilt dies auch für den Media Encoder, wenn auch nur von einer kritischen Vulnerabilität die Rede ist und Adobe die Priorität auf 3 setzt (Security Bulletin). Dies betrifft Windows und macOS. Adobe empfiehlt, die Software am Desktop via Creative-Cloud-App zu aktualisieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.