Alertswiss: Sirenentest-Alarm via Push-Meldung

Am 6. Februar findet der alljährliche gesamtschweizerische Sirenentest statt. Erstmals wird dabei die Alarmierung über die Alertswiss-App getestet.

von Claudia Maag 31.01.2019

Am kommenden Mittwoch (6. Februar) findet in der ganzen Schweiz der jährliche Sirenentest statt, wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) mitteilt. Beim kommenden Sirenentest werden die beiden neuen Kanäle – Alertswiss-Webseite und die Alertswiss-App – nun erstmals einbezogen. 

Erstmals wird beim jährlichen Sirenentest auch die Alarmierung über die Alertswiss-App durchgeführt Erstmals wird beim jährlichen Sirenentest auch die Alarmierung über die Alertswiss-App durchgeführt Zoom© alert.swiss/BABS

Seit Herbst 2018 werden Informationen zu Katastrophen und Notlagen über die App sowie über die Webseite als Push-Meldungen verbreitet (PCtipp berichtete). Wir hatten die App damals getestet.

Parallel zur ersten Auslösung des allgemeinen Alarms werden sämtliche Kantone auch über die Alertswiss-Kanäle eine Test-Alarmmeldung verbreiten.

Mit den neuen Alertswiss-Dienstleistungen könne sich die Bevölkerung in der Schweiz besser auf Katastrophen sowie Notlagen vorbereiten und die Eigenverantwortung besser wahrnehmen, schreibt das BABS weiter. Die Alertswiss-App gibt es kostenlos für Android- und für iOS-Systeme.

Gefahren-Alarm personalisieren

Sie können die Gefahreninformation in der App personalisieren (Einstellungen). Wählen Sie die Kantone aus, die für Sie relevant sind. Alle Meldungen aus diesen Gebieten werden dann direkt angezeigt. Für alle als Favorit eingerichteten Kantone erhalten Sie Push-Nachrichten.

Wenn Sie Push-Nachrichten basierend auf Ihrem aktuellen Standort erhalten möchten, können Sie dies ebenfalls in den Einstellungen aktivieren. Dazu müssen Sie der App zwingend die Berechtigung erteilen, Ihren Standort erfassen zu können.


    Artikel zum Thema:

    Kommentare

    • karnickel 02.02.2019, 09.56 Uhr

      Ich hatte mich noch gefragt, ob das Schaf dann auch ausm Telefon eine geschlagene Viertelstunde herausblöckt. Ausserdem verwende ich eine App zur Lautstärkensteuerung. Mal schauen, ob die mit dem Alarm klarkommt. :cool:

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.