Firmenlink

ESET

 

Apple erlaubt ab iOS 13 NFC-fähige Security Keys

Apple-Nutzer können ihr Gerät schon bald über einen Hardware Security Key via NFC zusätzlich absichern. Der iPhone-Hersteller hat sich endlich dazu entschlossen, die Schnittstelle auch für Drittanbieter zu öffnen.

von Alexandra Lindner 18.09.2019

Nutzer eines mobilen Apple-Geräts bekommen ab iOS 13 die Möglichkeit, den YubiKey beziehungsweise FIDO2 als zusätzliche Sicherheitsstufe einzusetzen. Wie Yubico – das Unternehmen hinter dem YubiKey in seinem Blog schreibt, will der iPhone-Konzern seine NFC-Schnittstelle dafür schon bald für Drittanbieter-Lösungen öffnen.

Yubico plant die Veröffentlichung eines neuen Hardware-Tokens mit USB-Typ-C-Port sowie NFC-Schnittstelle Yubico plant die Veröffentlichung eines neuen Hardware-Tokens mit USB-Typ-C-Port sowie NFC-Schnittstelle Zoom Bisher sei NFC unter iOS lediglich dazu bestimmt gewesen, eingehende Signale zu lesen. Für den Einsatz von FIDO2 U2F beziehungsweise FIDO2/WebAuthn bedürfe es jedoch einer Lese- und auch einer Schreibfunktion, so Yubico weiter. Lediglich die Erstellung von Einmalpasswörtern (OTP) sei über NFC von Apple gestattet worden.

Genau dies habe Apple nun geändert. Sobald iOS 13 an die Nutzer verteilt werde, könnten diese Apps und Browser, welche die zusätzlichen Authentifizierungs-Lösungen unterstützen, damit verstärkt abgesichert werden.

Unberührt dessen will Yubico auch weiterhin seinen Hardware Security Key YubiKey 5Ci anbieten. Erst im August dieses Jahres hatte das Unternehmen einen Hardware-Schlüssel mit Lightning- und USB-Typ-C-Port auf den Markt gebracht.

YubiKey 5C NFC angekündigt

Ausserdem angekündigt hat Yubico den YubiKey 5C NFC. Dieser neue Hardware-Token kommt mit einem USB-Typ-C-Port sowie NFC daher. Damit kann der Schlüssel sowohl unter iOS (über NFC) und Android als auch unter Windows, macOS und Linux eingesetzt werden.

Ferner plant das Unternehmen neue Software-Updates für seine Authentifizierungs-Apps unter iOS. Diese sollen ebenfalls flottgemacht werden für NFC. Damit bekommen die Nutzer dann die Möglichkeit, nicht nur über Verbindungen via NFC, sondern auch per USB und Lightning zu kommunizieren.

Hinsichtlich der Markteinführung hält sich der Hersteller recht vage. Im Blog-Eintrag heisst es lediglich «in den kommenden Monaten» beziehungsweise «im Winter».


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.