Firmenlink

ESET

 

AV-Test: die besten Virenscanner für Windows 10

Das Testinstitut AV-Test hat 20 Windows-Sicherheitsprodukte für Privatanwender untersucht. Das sind die zuverlässigsten.

von Claudia Maag 06.08.2019

Das unabhängige Testinstitut AV-Test hat seinen aktuellen Virenscannertest für Privatanwender veröffentlicht. Im Mai und Juni 2019 hatte das Testinstitut 20 Sicherheitsprodukte für Windows 10 (Privatanwender) gegeneinander antreten lassen.

Laut AV-Test wurde immer die aktuellste Version der Produkte für den Test verwendet. Diese durften sich jederzeit selbst aktualisieren und ihre «In-the-Cloud»-Services nutzen. Die Produkte mussten ihre Fähigkeiten unter Einsatz sämtlicher Funktionen und Schutzebenen unter Beweis stellen, schreibt AV-Test.

Die maximal zu erreichende Punktzahl lag wie üblich bei 18 Zählern. Nur 4 der 20 getesteten Sicherheits-Tools bekamen vom Testinstitut die volle Punktzahl von 18 Zählern verliehen, namentlich F-Secure, Kaspersky und Norton erreichten 100 Prozent Schutzwirkung – und erstmals der Windows Defender von Microsoft. Beispielsweise im letzten Test von Ende 2018 schaffte er es lediglich auf Platz 3.

Für ein Antivirenprogramm ist die Schutzwirkung von essenzieller Bedeutung. Hierbei attestierte das Testinstitut nur 6 Lösungen eine tadellose Leistung (6 Punkte). Alle anderen Schutzlösungen schnitten schlechter ab. Das Schlusslicht bildete Webroot (neu) und Malwarebytes mit nur 2 Punkten.

Hinweis:
Da wir die Schutzwirkung als zentral erachten, hat PCtipp die Resultate nach dieser Kategorie gewichtet.

Alle Ergebnisse des Tests sowie die Links des Herstellers finden Sie in unserer Bildergalerie. Aufgrund der hohen Leistungsdichte teilen sich oft gleich mehrere Lösungen dieselbe Platzierung (alphabetisch geordnet). Wie oben erwähnt, haben wir anhand der Schutzwirkungsbewertung gewichtet.


    Kommentare

    • Hilarius 07.08.2019, 14.10 Uhr

      Wenn es der Windows Defender jetzt drei, vier Monate schafft bei der Schutzwirkung die Höchstnote zu erreichen, werde ich den Avira free in den wohlverdienten Ruhestand entlassen!

    • karnickel 10.08.2019, 09.34 Uhr

      Hallo Hilarius Genau, wenn Du nicht gerade eine Bank bist und mittels der Sicherheitssoftware auf jedem PC im Haushalt Datenströme mitschneiden oder deren Verlauf im internen Netzwerk mitverfolgen musst, ist der inzwischen bei Windows 10 standardmässig aktive Schutz völlig ausreichend. Dazu ist Voraussetzung, dass Windows 10 ab Edition 1803 im Einsatz ist. Defender für Windows 8, 8.1 oder 7 gelten übrigens nicht. Dort würde ich bei einer der in den Föteli zum Artikel aufgeführten Lösungen [...]

    • Masche 13.08.2019, 10.29 Uhr

      Dazu ist Voraussetzung, dass Windows 10 ab Edition 1803 im Einsatz ist. Defender für Windows 8, 8.1 oder 7 gelten übrigens nicht. Gilt das immer noch? Ich habe einen Windows 8 Rechner, der sich standhaft weigert, auf Windows 10 upgedatet zu werden. Dort habe ich auch den Defender. Ist die Schutzwirkung tatsächlich vom Betriebssystem abhängig? Oder nicht doch eher von der aktuellen Version des Defenders?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.