Firmenlink

ESET

 

Die besten Passwort-Manager im Vergleich

von Jens Stark ,Claudia Maag 03.08.2017 (Letztes Update: 28.11.2019)

1. SecureSafe

Die Schweizer Lösung für den Passwort-Manager: SecureSafe Die Schweizer Lösung für den Passwort-Manager: SecureSafe Zoom© cm/PCtipp

SecureSafe ist ein hiesiger Cloud-Speicher für Privatpersonen und Unternehmen. SecureSafe wurde durch die DSwiss AG in der Schweiz entwickelt. Der Passwortmanager kann nebst der Verwaltung von Passwörtern auch automatisch welche generieren.

Mit der kostenlosen Version (SecureSafe FREE) kann man bis zu 50 Passwörter speichern. Kostenpflichtige Lösungen bieten unbegrenzte Passworteinträge, für Privatanwender ab Fr. 1.50 pro Benutzer und Monat resp. für Unternehmen ab Fr. 4 pro Benutzer und Monat. Der Passwortmanager als Smartphone-App (Android, iOS) und die Desktop-Version (Windows, macOS) sind gratis. 

Wenn Sie die Desktop-Version und die App nutzen, werden die Passwörter synchronisiert. Der Passwort-Speicher bietet einen Offline-Zugriff auf den Passwortmanager, Sie können also diese lokal auf dem Smartphone speichern und auch dann nutzen, wenn Sie gerade keinen Internetzugang haben. Ausserdem ist es möglich, auf den Passwortverwalter via Touch ID respektive Login per Fingerprint zuzugreifen.

Die Passwort-Autofill-Funktion funktioniert für mobile Geräte (Android und iOS). Für Desktop und Web laufen derzeit Abklärungen, wie eine sichere Lösung implementiert werden kann, sagt SecureSafe auf Nachfrage zu PCtipp.

Nicht möglich ist derzeit das Teilen von Passwörtern (z.B. mit der Familie). Momentan kann man nur Passwortlisten exportieren oder importieren.

Lassen Sie sich ein zufälliges Passwort mit Sonderzeichen, Zahlen und definierter Länge generieren Lassen Sie sich ein zufälliges Passwort mit Sonderzeichen, Zahlen und definierter Länge generieren Zoom© cm/PCtipp
Tags: Passwort
Seite 2 von 7
       
       

    Kommentare

    • edger 02.02.2018, 13.14 Uhr

      Warum wird KeePass als minimalistisch bezeichnet? Es erlaubt AutoType zum einloggen in allen Anwendungen die hierzu ein Textfeld benutzen, optional mit "Two-Channel Auto-Type Obfuscation (TCATO)" wobei Teile von Usernamen und Passwort über das clipboard übertragen werden. so bekommen keylogger oder clipboard-spion nur je ein Teil der Daten. Es gibt eine Android Version welche die gleiche Datenbank verwendet, also ein Sync der Datenbank ermöglicht. Ein äußerst flexibler Passwortgenerator [...]

    • Gaby Salvisberg 02.02.2018, 13.52 Uhr

      Hallo Edwin Mir ist das auch schleierhaft. Aber so gewichten halt verschiedene Autoren die Kriterien unterschiedlich. Ohne KeePass wäre ich aufgeschmissen. :) Herzliche Grüsse Gaby

    • jo07 20.12.2018, 07.32 Uhr

      Wieso wird Secure Safe nie erwähnt? Ich find das eine gute und sichere Schweizer Lösung.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.