Google: Android anfällig für Schadsoftware in Bildern

Offenbar können Angreifer auf Android-Geräten Schadsoftware über PNG-Bilddateien einschleusen. Mit dem Februar-Patch will Google das Problem beheben.

von Claudia Maag 12.02.2019

Google informiert in seinem «Android Security Bulletin» jeweils über Sicherheitsschwachstellen in seinem Betriebssystem – nachdem diese geschlossen wurden. 

Aus dem aktuellen Bulletin geht hervor, dass Angreifer Schadsoftware über Bilder in Smartphones einschleusen können, wie «Curved» berichtet. Dies ist anscheinend bei PNG-Bilddateien möglich. Ein Angreifer könnte einen beliebigen Code ausführen, indem er eine speziell gestaltete PNG-Datei verwendet. Laut Google sei aber bisher kein Missbrauch der Sicherheitslücke bekannt geworden.

Trotzdem ist es zu empfehlen, das Sicherheits-Update rasch zu installieren. Das Problem wird durch den Februar-Patch behoben. Dieser sollte auf Ihrem Android-Smartphone automatisch angeboten werden, sobald er für Ihr Gerät verfügbar ist. Wie Sie manuell nachsehen, ob ein Android-Update verfügbar ist, können Sie in unserem Tipp nachlesen.

Hinweis: Offenbar adressieren nur Sicherheits-Updates, die ab dem 5. Februar 2019 erschienen sind, die Schwachstelle in Googles Betriebssystem.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.