Firmenlink

ESET

 

Keine inoffiziellen Update-Packs mehr

Auf Druck von Microsoft haben Anbieter von inoffiziellen Windows-Patchsammlungen die entsprechenden Downloads entfernt.

von David Lee 21.03.2007

Microsoft will anscheinend gegen nicht autorisierte Update-Packs vorgehen. Winboard.org, WinFuture.de und andere bieten schon länger eigene Updatesammlungen für verschiedene Windows-Versionen zum Download an. Sie beinhalten jeweils alle veröffentlichten Fehlerkorrekturen und Sicherheits-Updates für das entsprechende Betriebssystem. Das ist besonders nützlich nach einer Neuinstallation von Windows, da nicht mehr alle Updates erneut heruntergeladen werden müssen.

Bisher wurden diese inoffiziellen Zusammenstellungen von Microsoft toleriert. Jetzt hat der Konzern unter Androhung von rechtlichen Schritten die Anbieter aufgefordert, keine Patchsammlungen mehr zum Herunterladen anzubieten. Microsoft will sicher gehen, dass die Patches nicht manipuliert werden.

Es gibt aber trotzdem die Möglichkeit, Updates herunterzuladen und auf CD zu brennen, um offline Patches zu installieren. Heise [1] und PCWelt [2] bieten entsprechende Skripte an.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.