Neue Probleme mit langen Dateinamen

Eigentlich sollte man denken, dass Windows seit der 95er Version mit langen Dateinamen zurecht kommt.

von Bruno Habegger 27.04.2000

Dem ist aber nicht so, wie ein über die Sicherheits-Mailingliste Bugtraq bekannt gewordener Fehler beweist. Ist eine Dateierweiterung länger als 127 Zeichen, stürzt der Windows-Explorer beim Zugriff auf die Datei ab. Dabei zählt alles zur Dateierweiterung, was hinter dem ersten Punkt im Dateinamen steht. Dateinamen mit Punkten im Namen wie "20.04.2000 Beispiel" sind bei entsprechender Länge ebenfalls davon betroffen. Auch Programme, die Explorer-Funktionen benutzen - etwa Mail-Programme wie Eudora sind betroffen. Erhält man eine Mail mit einen solchen Dateinamen als Attachment, stürzt Eudora beim Einsortieren der Mails unweigerlich ab.

Da der Fehler so lange unentdeckt blieb, scheint es sich um ein eher theoretisches Problem zu handeln - immerhin ist Windows 95 schon fast fünf Jahre lang auf dem Markt. Das liegt natürlich daran, dass nie jemand ernsthaft derart lange Dateinamen benutzt hat. Allerdings lässt sich der Fehler - wie im Beispiel Eudora - dazu ausnutzen, bestimmte Funktionen in Form von DoS-Attacken lahm zu legen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.