Öffentliches WLAN: Darauf müssen Sie achten

von Simon Gröflin, Florian Bodoky 01.12.2016 (Letztes Update: 31.07.2019)

Firewall installieren

Wenn Sie in den Ferien öfter Hotspots nutzen, könnten Sie auch eine zusätzliche Firewall installieren, wobei Microsoft mittlerweile einen guten Job macht.

Gewusst wie: Die Windows-eigene Firewall ist ziemlich mächtig und kann den Datenverkehr zugelassener Programme verwalten Gewusst wie: Die Windows-eigene Firewall ist ziemlich mächtig und kann den Datenverkehr zugelassener Programme verwalten Zoom© Screenshot / PCtipp

Eine Personal Firewall (auch die von Windows) fragt beim Einloggen, um welche Art von Netzwerk es sich handelt: Fragt die Firewall nach Heimnetzwerk, Arbeitsplatznetzwerk oder nach einem öffentliches Netzwerk, wählen Sie in jedem Fall die Einstellung «Öffentliches Netzwerk».

Die Firewall schützt zusätzlich vor möglichen Angriffen anderer Teilnehmer, die ebenfalls im Hotspot unterwegs sind.

Eine sichere Basis

Das Zertifikat ist der digitale Ausweis des Hotspots, der von Ihrem Webbrowser automatisch überprüft wird. Bei einem ungültigen Zertifikat gibt der Browser eine Warnmeldung aus. Halten Sie daher jegliche Betriebssysteme und Programme mittels Aktualisierungen stets auf dem neusten Stand.

Sparsam mit den Daten

Eine letzte Grundregel: Surfen Sie generell nur mit Endgeräten in öffentlichen WLANs, auf denen kaum oder nur wenige heikle Daten gespeichert sind. Wenn Sie trotzdem auf schnellen Datenverkehr angewiesen sind und nicht allzu sensiblen Onlineaktivitäten nachgehen, können Sie natürlich auch mit einem Roaming-Datenpaket einen mobilen Hotspot eröffnen oder sich ein eigenes Hotspot-Gerät (LTE-Router) zulegen. Die Datengeschwindigkeit ist je nach Netzabdeckung dann aber nicht immer optimal. 

Tags: WLAN
Seite 3 von 3

    Kommentare

    • zplan 01.12.2016, 15.50 Uhr

      Eine VPN Verbindung kann man auch über seinen Router (z.B. FritzBox) zu Hause aufbauen. Dies ist gratis und nicht wirklich schwierig zu konfigurieren. Gerade wer unterwegs mit dem Smartphone über WLAN Hotspots surft, dem bringt dies einen beträchtlichen Sicherheitsvorteil, wenn VPN eingeschaltet ist. Wäre doch mal einen Artikel bei euch wert, wie man dies einrichtet :)

    • Simon Gröflin 01.12.2016, 16.05 Uhr

      Lieber zplan Das ist in der Tat so. Ist mir bei der Durchsicht unseres Archivs auch aufgefallen. Besten Dank für den Input! Vielleicht müsste man sich da exemplarisch auf einen gängigen Router beschränken. Das würde mit Sicherheit viele Leser interessieren. Dessen bin ich mir sicher. LG Simon

    • patrick 02.12.2016, 22.30 Uhr

      Ich muss leider einigen Punkten des Artikels wiedersprechen Onlinebanking: Sollte problemlos möglich sein. Der Traffic sollte mit AES256 crypted (PKI!!)/ SHA signiert sein. Dazu ein Diffie Hellman für PFS (erfüllt die Bankingwebseite diese Kriterien nicht, sollte man dringend die Bank wechseln). Sofern man den Fingerprint des Certs prüft (und keine Cert-Warnungen ignoriert), ist das bombensicher. Ich behaupte, ein mit PSK / AES geschütztes WLAN zu knacken ist um einiges leichter als TLS mit [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.