Sex, illegale Geschäfte oder Arzttermine – Siri hört mit

Egal ob beim Sex, bei illegalen Machenschaften oder während eines Arzttermins – Siri hört öfter mit als erwünscht. Die Aufzeichnungen werden von Apple-Mitarbeitern analysiert.

von Alexandra Lindner 30.07.2019

Apples Sprachassistentin Siri zeichnet zuweilen auch höchst intime Situationen auf. Wie aus einem Bericht des Guardian hervorgeht, werden des Öfteren sehr persönliche Mitschnitte von dem iOS-Tool aufgezeichnet. Was allerdings viele Nutzer nicht wissen, ist, dass einige dieser Aufnahmen bei Apple-Angestellten zur Kontrolle auf dem Schreibtisch landen. Besonders bedenklich sei bei dieser Praxis neben den äusserst privaten Inhalten auch die hohe Anzahl versehentlicher Aktivierungen.

Zu hören bekommen die Apple-Angestellten unter anderem Details zu illegalen Drogengeschäften oder Besprechungen mit einem Arzt, so die Quelle weiter. Apple informiere die Nutzer nicht ausdrücklich darüber, dass ein kleiner Teil der Siri-Aufzeichnungen abgehört werde. Anhand der Aufzeichnungen soll die Qualität der Antworten überprüft werden. Ausserdem wird überprüft, ob der Nutzer die Sprachsuche absichtlich aktiviert oder Siri nur versehentlich gestartet hat.

Apple sagte gegenüber dem Guardian: «Ein kleiner Teil der Siri-Anfragen wird analysiert, um Siri und die Diktierfunktion zu verbessern. Benutzeranfragen sind nicht mit der Apple-ID des Benutzers verknüpft. Siri-Antworten werden in sicheren Einrichtungen analysiert und alle Prüfer sind verpflichtet, die strengen Vertraulichkeitsanforderungen von Apple einzuhalten.»

Nächste Seite: Anonymisierte Daten sind nicht völlig anonym

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.