Top 10: vernachlässigte Software-Updates

Eine Rangliste von Avast zeigt, welche Programme PC- und Laptop-Nutzer nicht auf dem neusten Stand halten. Darunter finden sich ein paar alte Bekannte.

von Simon Gröflin 23.03.2017

Avast hat eine Rangliste zu Programmen veröffentlicht, welche die PC-Anwender nicht sehr oft aktualisieren. Die anonymisierten Daten hat der Security-Anbieter angeblich aus dem Software-Updater von AVG TuneUp gezogen. Die Datensätze basieren Avast zufolge auf Desktops und Laptops von 116 Millionen Nutzern. Was uns ein wenig lustig vorkommt: Gerade Auto-Updater wie «TuneUp» sind bekanntlich ein wenig umstritten, weil sie meist unnötigen Werbeballast auf die Rechner bringen: In diesem Zusammenhang lassen ein paar Eckdaten aus dem Report aufhorchen: Offenbar haben ausgerechnet viele Anwender mit weniger leistungsstarken Rechnern verlangsamende Auto-Update-Tools im Einsatz. So ist Windows XP noch immer nicht tot und befindet sich noch auf rund 6 Prozent der untersuchten Rechner. Viele Anwender hätten zudem wenig RAM-Speicher zur Verfügung. 4 GB sei am meisten verbreitet. Was die Prozessorleistung anbelangt, arbeiten noch sehr viele Anwender mit Zweikern-CPUs. Nur 15 Prozent der geprüften Computer hatten offenbar eine Quadcore-CPU im Einsatz. Ausserdem seien SSDs längst nicht die Norm. Avast hat herausgefunden, dass nur 10 Millionen von den 91 Millionen geprüften Laufwerken mit SSDs ausgerüstet waren. Die Top-10-Programme, die am wenigsten aktualisiert werden, haben wir Ihnen in der Bildstrecke (unten) zusammengefasst. 

Tags: Java, Flash

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.