Firmenlink

ESET

 

Vorsicht: Facebook-Kontakte bitten um Hilfe bei Überweisungen

Perfid! Phishing-Versuch im Namen von Freunden sind aktuell wieder auf dem Vormarsch. So erkennen Sie die Masche.

von Florian Bodoky 05.07.2016

«Hallo lieber Florian

Bist grad online? Kann grade nicht anrufen, deshalb melde ich mich per email! Bin gerade per Tablet unterwegs. Hast e-banking? Habe eine sehr grosse Bitte.

Viele Grüsse Sebastian»

Diese Nachricht ereilt derzeit viele Facebook-Nutzer im deutschsprachigen Raum. Und tatsächlich: Klickt man auf den Empfänger der Nachricht, landet man auf dem Profil jenes Sebastian, den man in den eigenen Kontakten hat. In der Tat wurde das Facebook-Konto allerdings gehackt. Reagiert man auf das Anschreiben, erhält man nach einigen Minuten eine weitere Nachricht.

«Salü Ja, inzwischen bin ich online - was gibt's? Lass was hören und Gruess Florian»

Woraufhin abermals eine Nachricht kommt, dieses Mal sogar mit «eingeschweizerter» Abschiedsformel. 

«Ich muss Geld in Deutschland überweisen! Kannst du die Überweisung für mich erledigen?? Werde dir das Geld am Donnerstag zurücküberweisen!! (plus einen Aufschlag fur dich) EUR 11.775,52  € Werde dir dann am Donnerstag  11,900€ überweisen! Gruess»

PCtipp rät: Aufgrund der scheinbaren Kommunikation und des situativ angepassten Schreibstils des Absenders, ist es schwierig, den Betrug zu enttarnen. Fragen Sie sich deshalb, ob es realistisch ist, dass Sie jemand um solch einen Gefallen bittet und sich auch tatsächlich, wie behauptet, derzeit im Ausland aufhält. Zur Sicherheit empfiehlt sich ein Kontrollanruf. Im Zweifelsfall löschen Sie die Nachricht schnellstmöglich. 


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.