Firmenlink

ESET

 

Vorsicht: Fake-E-Mails im Namen von pneuwirbel.ch

Die Melde- und Analysestelle Melani warnt auf Twitter vor gefälschten E-Mails. Diese enthalten ein Dokument mit dem E-Banking-Trojaner «Retefe».

von Claudia Maag 03.06.2019

Erst vor einer Woche warnte Melani (Melde- und Analysestelle Informationssicherung) über den Twitter-Account des Government Computer Emergency Response Teams (GovCERT) vor einer neuen Spam-Welle (siehe oberhalb dieses Artikels).

Gemäss der Tweet-Warnung von @GovCERT.ch steht im Betreff «Schadenersatz» und in der gefälschten E-Mail wird behauptet, der Kunde habe Vertragsbedingungen verletzt. Über das enthaltene Word-Dokument soll der E-Banking-Trojaner «Retefe» verbreitet werden.

PCtipp empfiehlt: Löschen Sie solche Mails unbesehen und öffnen Sie den Anhang nicht. Melden Sie solche und ähnliche Vorfälle den zuständigen Behörden. Im Zweifelsfall können Sie die entsprechende Behörde telefonisch kontaktieren. Oder melden Sie verdächtige E-Mails an reports@antiphishing.ch oder via antiphishing.ch.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.