Windows 10: neues Microcode-Update gegen Spectre

Microsoft stellt ein neues Microcode-Update für Windows 10 und Windows Server 2019 bereit.

von Alexandra Lindner 28.11.2018

Microsoft hat ein Windows-10-Update mit neuem Microcode für die Absicherung gegen Spectre V3a, V4 und L1TF veröffentlicht. Auch alle bisher veröffentlichten Microcode-Updates für die Spectre-Lücken sollen mit im Paket enthalten sein.

Die Aktualisierungen werden automatisch an die Nutzer verteilt. Alternativ besteht aber auch die Möglichkeit, sich das Update über den entsprechenden Katalog auf der Webseite von Microsoft herunterzuladen.

Wie die Redmonder mitteilen, ist das neue Update eigenständig. Es hat also nichts mit den üblichen monatlichen Sicherheits-Patches oder gar einem Funktions-Update zu tun. Ausserdem sei die derzeitige Aktualisierung für Windows 10, Version 1809 sowie den Windows Server 2019 optimiert. Andere Systeme sollen aber noch folgen.

Microsoft stellt auf seiner Support-Seite eine genaue Auflistung zur Verfügung, für welche CPUs sich das Update eignet. Vornehmlich handelt es sich um Intel-Prozessoren der Baureihen Skylake, Kaby Lake, Coffee Lake sowie um die Server-Versionen mit Broadwell und Skylake.

Patch gegen Spectre V4 manuell in Registry aktivieren

Ferner weisen die Redmonder darauf hin, dass das Update auch einen Patch gegen Spectre V4 beinhaltet, dieser aber nicht automatisch aktiviert wird. Stattdessen muss der Nutzer dafür in die Registry gehen und die Aktualisierung manuell starten. Wie in diesem Fall vorzugehen ist, beschreibt Microsoft in einem separaten Beitrag.

Wann auch Nutzer anderer Systemversionen und CPUs mit dem Update rechnen können, hat Microsoft nicht mitgeteilt. Allerdings heisst es, dass neue Patches umgehend bereitgestellt werden, sobald diese verfügbar sind.

Tags: Spectre

    Kommentare

    • charttrend 11.02.2019, 10.19 Uhr

      ist die Gefahr, die von Spectre und Meltdown ausgeht, nun endgültig gebannt oder wie ist der aktuelle Stand des Gefahrenpotenzials?

    • Charlito 11.02.2019, 21.36 Uhr

      Intel ist am Zug, für älteren PC werden nie Etwas machen... Gruss, Charlito

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.