AdGuard startet freien DNS-Server mit Tracking-Blocker

AdGuard Home ist ein freier DNS-Server, der automatisch sämtliche Tracking- und Werbeelemente für alle angeschlossenen Geräte im Netzwerk blockiert.

von Stefan Bordel 23.10.2018

Die Software-Schmiede AdGuard ist vor allem für ihre Browser-Erweiterungen und mobilen Apps zum Filtern von Tracking- und Werbeelementen bekannt. Jetzt bringen die Entwickler mit AdGuard Home einen freien DNS-Server (Domain Name Server) an den Start, der den Datenverkehr für das gesamte Netzwerk filtert. Zusätzliche Software auf den Client-Geräten ist nicht erforderlich. Aktuell ist die Open-Source-Software als Beta-Version verfügbar, über die GitHub-Seite des Projekts sind Installationsdateien und Anleitungen für macOS, Linux und den Raspberry Pi verfügbar.

Technologisch basiert die Lösung auf dem öffentlich verfügbaren AdGuard-DNS-Dienst. Allerdings ermöglicht die Einrichtung des lokalen DNS-Dienstes weitreichende Konfigurationsoptionen. So liefert etwa das Dashboard von AdGuard Home eine Übersicht zu den im Netzwerk eingewählten Geräten sowie den dort gefilterten Inhalten und Domains. In den Einstellungen konfigurieren Nutzer indessen die Filterlisten sowie einen Upstream-DNS-Dienst – standardmässig ist hier Cloudflare ausgewählt.

AdGuard Home bietet ein aufgeräumtes Interface zur Konfiguration der Lösung AdGuard Home bietet ein aufgeräumtes Interface zur Konfiguration der Lösung Zoom© Adguard

Sicherheitsfunktionen in AdGuard Home

Als zusätzliche Sicherheits-Features stehen Browsing Security, eine Kindersicherung sowie Safe Search zur Auswahl bereit. Während Browsing Security angesurfte Webseiten automatisch mit einer Blacklist von AdGuard DNS abgleicht und den Zugriff auf potenziell schädliche Inhalte blockiert, verhindert die Kindersicherung, dass Minderjährige auf unangemessene Inhalte zugreifen. Über die standardmässige Aktivierung von Safe Search lassen sich zudem anstössige Ergebnisse aus der Suche von Google, Bing und Yandex verbannen.

Das Protokoll in AdGuard Home listet Informationen zu jeder einzelnen Anfrage. Für blockierte Anforderungen gibt es einen kleinen Tool-Tipp, der die entsprechende Filterregel beinhaltet. Falls ein Filter die korrekte Ausspielung einer Webseite verhindert, kann die jeweilige Filterregel hier manuell angepasst werden.

In künftigen Versionen wollen die Entwickler AdGuard Home noch um eine Option zur Anbindung von VPN-Diensten erweitern. Ausserdem auf der Roadmap stehen: Support für verschlüsselte DNS-Abfragen per DNSCrypt und DoH, eine vereinfachte Nutzung im Zusammenspiel mit mobilen Geräten sowie die Implementierung von AdGuard Home in anderen Lösungen des Anbieters.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.