Adieu, Bloatware: Microsoft lanciert Reset-Tool

Bloatware und unnötigen Datenmüll zu entfernen, ist Ziel der neuen Freeware von Microsoft.

von Florian Bodoky 20.06.2016

«Give your PC a fresh start», ist das Motto des neuen Refresh-Tools aus Redmond. Und es tut scheinbar auch, was es verspricht: Es macht die Harddisk platt und installiert anschliessend direkt die neuste Version von Windows 10, direkte Quelle ist Microsofts eigener Server. Lediglich persönliche Dokumente im Profilordner verschont das Tool - wenn man die entsprechende Option aktiviert. 

Das Tool ist insofern auch praktisch, als dass fabrikneue Computer heute häufig sogenannte Bloatware mitbringen - solche vom Hersteller vorinstallierte Tools, die wenig bis keinen Nutzen für den Anwender haben und oftmals das System ausbremsen. Mit dem Refesh-Tool wird man Bloatware los, ohne dass es danach zu Problemen mit der Lizenz für das Betriebssystem kommen soll. 

Aktuell installiert das Programm aber immer die Insider-Version von Windows 10, also die Version, die für Testzwecke gebraucht wird. Allerdings wird davon ausgegangen, dass es bald für die breite Masse tauglich sein wird. 

Mehr Details und einen Download-Mirror finden Sie auf der entsprechenden Seite von Microsoft.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.