Firmenlink

ESET

 

Chrome-Apps für den Desktop

Zum fünften Geburtstag des Chrome-Webbrowsers hat Google eine Neuerung für Chrome-Apps vorgestellt. Die Apps sollen in Zukunft auch für den Desktop verfügbar sein.

von Luca Diggelmann 09.09.2013
Im Chrome Web Store findet man neuerdings Apps für den Desktop Im Chrome Web Store findet man neuerdings Apps für den Desktop Zoom Chrome-Apps sind in Zukunft nicht mehr an den Browser gebunden. In einem Blog-Eintrag zum fünften Geburtstag des Chrome-Browsers stellte Erik Kay, Chefingenieur für Google Chrome, die neue Funktionalität für Chrome-Apps vor. Die Apps werden über einen Launcher, der lokal auf einem Windows-Rechner installiert ist, gestartet. Somit sind die Apps offline und ohne Browser nutzbar. Zunächst werden Chrome-Apps für den Desktop nur unter Windows unterstützt. Mac- und Linux-Versionen seien aber geplant.

Auf dem Desktop erschliessen sich den Chrome-Apps neue Möglichkeiten. So können USB- und Bluetooth-Geräte sich mit Desktop-Apps verbinden, was bisher über den Browser nicht direkt möglich war. Viele der Onlinefeatures von Chrome finden ihren Weg auch auf die Desktop-Apps. Apps, Optionen, Speicherstände werden synchronisiert und sollen auf allen Geräten verfügbar sein. Auch Google Drive ist verfügbar, ebenso wie das Sicherheits-Feature Sandboxing.

Erste Schritte mit Chrome-Apps für den Desktop

Die App-Liste öffnet sich mit einem Klick auf das Taskleisten-Icon Die App-Liste öffnet sich mit einem Klick auf das Taskleisten-Icon Zoom Um Chrome-Apps für den Desktop zu nutzen, muss lediglich einmal eine Chrome-App aus dem Chrome Webstore installiert werden, welche die Desktop-Funktion unterstützt. Dabei wird man von einem neuen Browserfenster informiert, dass Chrome-Apps neu auch auf dem Desktop verfügbar sind. Dazu installiert sich der Chrome-App-Browser, der automatisch Verknüpfungen auf dem Desktop und in der Taskleiste (Windows 7/8) erstellt.

Mit einem Klick auf den Taskleisten-Button öffnet sich das App-Menü mit allen installierten Apps und einer Suchfunktion. Das Menü legt sich dabei schwebend über die Taskleiste und verschwindet, sobald der Fokus auf ein anderes Fenster gelegt wird. Auch Chrome selbst und Apps, die im Browser laufen, können über den Launcher gestartet werden. Diese Apps werden mit einem Pfeil (wie bei Windows-Verknüpfungen) markiert.

Desktop-Apps laufen ohne Chrome und, sofern die App es erlaubt, ohne Internetzugang Desktop-Apps laufen ohne Chrome und, sofern die App es erlaubt, ohne Internetzugang Zoom

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.