Die unendlich grosse Onlinefestplatte

Der Cloud-Speicherdienst Bitcasa wirbt mit unlimitiertem Speicherplatz für einen überschaubaren Betrag.

von Hannes Weber 06.02.2013

Bitcasa verspricht viel Bitcasa verspricht viel Zoom Ein neuer Cloud-Speicherdienst macht mit dem Versprechen auf sich aufmerksam, zahlenden Kunden unbegrenzten Onlinespeicherplatz zu gewähren. Und mit unbegrenzt meint Bitcasa auch unbegrenzt: Keine Sternchen mit Fussnote und keine Klausel in den AGB sind zu finden, die irgendwo doch ein Limit setzen. Die unendliche Onlinefestplatte gibts natürlich nicht gratis: Mit 99 US-Dollar für ein Jahr bewegt sich der Preis aber in einem Rahmen, in dem andere Anbieter noch weit von unlimitiertem Speicherplatz entfernt sind. Aktuell gibts die Premium-Mitgliedschaft des US-Anbieters gar zum Einführungspreis von 69 US-Dollar für ein Jahr.

Alles verschlüsselt

Bitcasa bietet auch eine Gratis-Mitgliedschaft an. Diese bietet natürlich keinen unbegrenzten Speicherplatz, mit 10 GB aber immerhin mehr als die meisten Mitbewerber kostenlos offerieren. Die weiteren Vorzüge von Bitcasa: Sämtliche hochgeladenen Dateien werden laut Anbieter verschlüsselt, sodass nur man selbst darauf zugreifen kann. Von jeder hochgeladenen Datei existieren laut Bitcasa zudem mindestens drei Kopien, wodurch man vor Datenverlust bestmöglich geschützt sein soll. Und sämtliche früheren Versionen einer Datei sollen jederzeit wiederherstellbar sein (für Premium-Mitglieder).

Der persönliche Onlinespeicher ist ausserdem von überallher zugänglich, sei es vom Computer, Smartphone oder Tablet. Es existieren Anwendungen für Windows, Windows RT, iOS, Android und Googles Chrome-Browser. Selbst eine automatische Backup-Funktion für Computer wird unterstützt.


    Kommentare

    • purzel 06.02.2013, 18.35 Uhr

      Was passiert, wenn ein Cloud Dienst pleite macht? Alles Daten verloren? Die Server gehen in die Konkursmasse und werden event. verkauft mit allen Daten drauf?

    • shestheonly 07.02.2013, 11.30 Uhr

      Was passiert, wenn ein Cloud Dienst pleite macht? Alles Daten verloren? Die Server gehen in die Konkursmasse und werden event. verkauft mit allen Daten drauf? die daten sind verschlüsselt. die vollkommene entschlüsselung werden die besitzer und höchstwahrscheinlich auch deren kinder und enkel nicht mehr erleben. es ist fraglich, ob das überhaupt jemand erleben wird. dazu reicht die rechenpower schlicht nicht aus - auch die von supercomputern etc...

    • purzel 08.02.2013, 22.44 Uhr

      Danke für die Infos.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.