Firmenlink

ESET

 

Google Assistant kann Textnachrichten von Drittanbietern vorlesen

Der Google Assistant kann nun auch Nachrichten von Nicht-Google-Anwendungen wie WhatsApp lesen und Sie darauf antworten lassen.

von Claudia Maag 05.08.2019

Schon lange kann der Google Assistant Nachrichten vorlesen, beispielsweise, wenn diese über Google Hangouts geschickt werden. Der Assistent musste aber bisher passen, wenn man Messenger-Apps von Drittanbietern nutzte.

Beim englischen Assistenten klappt es bereits; die deutsche Version ist wie üblich etwas langsamer Beim englischen Assistenten klappt es bereits; die deutsche Version ist wie üblich etwas langsamer Zoom Neu kann der Assistent auch Nachrichten von Nicht-Google-Anwendungen wie WhatsApp, Slack und Telegram vorlesen, wie «Android Police» berichtet (Englisch). Laut dem Bericht liest der Assistent nicht nur Text aus diesen Apps laut vor, sondern lässt Sie auch antworten.

Um dies auszuprobieren, sagen Sie zunächst dem (deutschen) Assistenten «Lies mir meine Nachrichten vor». Bei unserem Android-Smartphone (Android 9.0.0) hat es noch nicht funktioniert.

Derzeit sind Sprachassistenten von Google, Amazon (Alexa) und Apple (Siri) umstritten. Bei Assistenz-Software wie Amazons Alexa, dem Google Assistant und Siri wurden Fragmente von Mitschnitten seit Jahren zum Teil auch von Menschen angehört und abgetippt, um die Qualität der Spracherkennung zu verbessern. Apple hatte als erster Anbieter von Sprachassistenten angekündigt, die Nutzer ausdrücklich um eine Erlaubnis zum nachträglichen Anhören von Mitschnitten durch Mitarbeiter zu fragen. Heute berichtete die dpa, dass Amazon-Mitarbeiter teils zu Hause am Küchentisch auswerten.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.