Google plant Verknüpfungen für Drive

Google plant im Cloud-Speicher Drive ein praktisches Feature. Anwender werden bald Verknüpfungen zu Dateien erstellen können, wie sie dies auch von den Dateimanagern ihres Desktop-Betriebssystems her gewohnt sind.

von Jens Stark 20.08.2019

Darauf warten Anwender von Googles Cloud-Speicher offenbar schon länger: Dass sie Verknüpfungen zu Dateien erstellen können. Damit wird es möglich, einen Querverweis auf eine in Drive abgelegte Datei innerhalb der eigenen oder auf eine fremde, geteilte Umgebung zu erstellen.

Die Funktion wird zunächst als Beta unter der G Suite verfügbar und zu einem späteren Zeitpunkt auch für weitere Benutzergruppen erhältlich sein. Dies hat Google in einem Blog-Beitrag bekannt gegeben.

In der Demo von Google wird gezeigt, wie Verknüpfungen künftig in der G Suite respektive in Drive erstellt werden In der Demo von Google wird gezeigt, wie Verknüpfungen künftig in der G Suite respektive in Drive erstellt werden Zoom© Google

Das neue Feature funktioniert dabei wie Verknüpfungen unter Desktop-Betriebssystemen wie Windows, macOS oder Linux. Mit diesen können User einen Querverweis auf eine an einem anderen Ort abgespeicherte Datei erstellen. Dieser kann dann verwendet werden, ohne die Datei in ihrer ursprünglichen Speicherumgebung zu beeinträchtigen.

Gemäss Google werden zu folgenden Dateitypen Verknüpfungen, sogenannte «Shortcuts», erstellt werden können: Docs, Slides, Sheets, JPG, PDF, Ordner und Microsoft-Office-Files.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.