Opera 48 für Android blockiert Cookie-Banner

Mit der jüngsten Opera-Version können Android-Nutzer ihre Daten besser vor dem Zugriff der Website-Betreiber schützen. So gehts!

von Stefan Bordel, dpa 13.11.2018

Auf Wunsch lassen sich die manchmal hilfreichen, aber meist nervigen Hinweise über die Cookie-Optionen einer Website einfach ausblenden, erklärt Opera-Mitarbeiter Stefan Stjernelund. Die Datensammel-Cookies einer Website werden damit aber nicht gleich automatisch geblockt. Das müssen Nutzer noch selbst im Menü unter der Funktion Ad blocking einstellen.

Ausserdem neu in Version 48 ist die Funktion zum Anlegen von Homescreen-Shortcuts. Damit lässt sich der Browser etwa direkt in einem neuen Tab oder in einer privaten Sitzung starten. Zum Anlegen der Shortcuts muss das App-Icon auf dem Homescreen per «Long Press» ausgewählt werden, bis sich das Dropdown-Menü mit den einzelnen Einträgen öffnet. Diese Funktion erfordert mindestens Android 7.1.

Daneben haben die Entwickler das Hinterlegen von Kreditkarten-Informationen im Browser vereinfacht, das bereits in der vorangegangenen Version ausgerollt wurde. So bietet Opera nun während des Bezahlvorgangs mit einer Kreditkarte an, die eingegebenen Daten zu sichern.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.